Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Lioba Scherzer am 16. Juni 2011
8210 Leser · 95 Stimmen (-2 / +93) · 0 Kommentare

Bildung und Kultur

Zu wenige Lehrer an der Städtischen Sing- und Musikschule

Sehr geehrter Herr Ude,

“Wo man singt, lass Dich ruhig nieder,
Böse Menschen singen keine Lieder.”
Johann Gottfried Seume (1763 - 1810)

Die positive Wirkung von Musizieren und Singen auf den Menschen ist allgemein bekannt.
Singen und Musikmachen ist von seinem Ursprung her auf das soziale Miteinander angelegt und darf im engeren Sinne zur Bildung gezählt werden. Wir würden unseren Kindern gerne früh die Möglichkeit zum Musizieren anbieten und würden dabei gerne auf das Angebot der Städt. Sing- und Musikschule zurückgreifen. Allein es fehlen Lehrer!

Nur wer zwei Jahre den Kurs Musikalische Früherziehung besucht hat (ab 4 J.), darf danach den Instrumentalunterricht an der Städtischen Musik- und Singschule in Anspruch nehmen. Soweit die Theorie.

Praktisch ist das Angebot der Kurse jedoch so begrenzt, dass viele Kinder auf Wartelisten landen und erst nach 1-2 Jahren Wartezeit anfangen können! Damit verzögert sich nicht nur der Einstieg, viele Eltern geben dann schon auf. Und nur wer es sich leisten kann, nimmt privaten Unterricht, der oft um ein Vielfaches teurer ist.

Uns vom Elternbeirat ist zu Ohren gekommen, dass es viele solcher Wartelisten für Kurse der Städtischen Musik- und Singschule gibt.
Konkret würden von uns gerne 37 Kinder den Kurs Musikalische Früherziehung I ab September 2011 besuchen, jedoch sind nur 18 Plätze vorhanden. Ein voller Kurs muss daher ausfallen, bzw. auf das nächste Jahr verschoben werden. Der Überhang zieht sich dann natürlich auch über die nächsten Jahre weiter.

Lieber Herr Ude, warum gibt es trotz der hohen Nachfrage nicht mehr Musiklehrer an der Städtischen Sing- und Musikschule?

Vielen Dank!

Freundliche Grüße

Lioba Scherzer
Stellvertretend für den Elternbeirat der Städtischen Kooperationseinrichtung am Kolumbusplatz

+91

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 05. Oktober 2011
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Scherzer,

natürlich ist die Stadt über die rege Nachfrage bezüglich der Musikalischen Früherziehung sehr erfreut. Im vorliegenden Fall wurde mir deshalb seitens der Schulleitung zugesichert, mit der Fachbereichsleitung Grundstufe die Einrichtung eines neuen zweiten Kurses noch einmal zu prüfen. Außerdem hat das Schuljahr gerade erst begonnen, unter Umständen ergeben sich zusätzliche Vakanzen, so dass Kinder auf der Warteliste nachrücken können.

Derzeit werden in der Städtischen Sing- und Musikschule 8.500 Schülerinnen und Schüler von 150 Lehrkräften betreut. Die Kursgebühren sind moderat gestaffelt, die Landeshauptstadt München unterstützt zudem kinderreiche und sozial schwache Familien durch Geschwister- und Gebührenermäßigungen.

Angesichts der notwendigen Haushaltskonsolidierung sehe ich aber leider keine Möglichkeit, das Budget der Städtischen Sing- und Musikschule zu erhöhen. Eine Erweiterung des regulären Stundendeputates ist deshalb vorerst nicht geplant.

Mit freundlichen Grüßen