Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Funda Eroglu am 18. August 2009
4364 Leser · 15 Stimmen (-5 / +10) · 0 Kommentare

Sonstige

Wohnungsproblem

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

hiermit möchte ich ihnen mein anliegen schildern.
Seit April 2009 bin ich von meinem türkischen Mann getrennt lebend von meiner Seite aus. Wir haben zwei gemeinsame Kinder, die bei mir bleiben. Wir wohnen in einer 2 1/2 Zimmerwohnung. Als ich mit meiner zweiten Tochter Schwanger war, haben wir uns (10. Schwangerschaftswoche) beim Wohnungsamt für eine größere Wohnung angemeldet. 5 Angebote haben wir bekommen, wobei ich nie ausgewählt wurde. Jetzt durch die Trennung mußte ich für mich und meine zwei Kinder erneut einen Antrag stellen, den ich auch gemacht habe. Trotz dem, daß mein noch Ehemann den Hausschlüssel nicht abgibt, mich terrorisiert, einfach in meiner Wohnung auftaucht, in die Wohnung kommt, wenn wir nicht zu Hause sind, ich vorallem Abends angstzustände bekomme, habe ich gerade mal 26 Punkte Rangstufe 3 bekommen. Ich kann es wirklich nicht glauben, daß mann meine Situation nicht ernst nimmt. Bei uns Türken ist es nicht gerade einfach sich zu trennen. Ganz ehrlich auch Herr Ude habe ich in dieser Wohnung nicht gerade die schönsten Erinnerungen, die mich psychisch fertig machen. Meine 6 jährige Tochter kommt im Sept.09 in die Schule und da sie ein durchgangszimmer hat wird es problematisch mit meiner 2 jährigen tochter. Meine jüngste 2, hat im 2 Lebensmonat Säuglingsasthma bekommen. Bei einem leichten Schnupfen schon fängt auch ihre Lunge an zu pfeiffen, was dann monate braucht zu heilen, da ich ja nicht einmal einen Balkon habe, was mir sehr am Herzen liegt. Momentan, durch die Trennung, bin ich über die Unterstützung von meiner Mutter sehr froh. Es würde mir auch sehr am Herzen liegen, in der nähe von meiner Mutter zu wohnen. Sie wohnt in der Balanstraße 164, was auch sehr zentral ist. Ich hoffe sehr Herr Ude, daß Sie wenigstens meine Situation verstehen und mir behilflich sein werden, weil ich ansonsten mit diesen Punkten locker 30 jahre auf eine Wohnung warten müßte.

Ich Danke Ihnen im voraus für Ihre Bemühungen und dafür, daß Sie mir zugehört haben und verbleibe

Hochachtungsvoll und mit freundlichen Grüßen

Funda EROGLU

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.