Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ralf Walter am 21. Mai 2012
4241 Leser · 103 Stimmen (-12 / +91) · 3 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Wann werden Verbrennungsmotoren durch Elektromotoren ersetzt?

Sehr geehrter Herr Ude,
ich bewohne mit der Titurelstr. eine Wohngegend, die sehr mit Verkehrsstaub und -Lärm belastet ist. Ich komme mit dem Putzen gar nicht hinterher, spätestens nach zwei Tagen ist alles wieder staubig belegt.
Es gibt einige Großstädte, die mit Sperrungen dem Verkehr Einhalt gebieten möchten, von Verboten dieser Art halte ich persönlich nichts, das wir Ihnen ebenso gehen.
Fragen:
-Was gedenkt unsere Stadt zu tun um diese Staubbelastung zu minimieren?
-Können wir die Industrie dazu motivieren, die Verbrennungmotoren durch Elektromotoren zu ersetzen?
Als MVV-Jahres-Abonnent und leidenschaflicher Radlfahrer sehe und erlebe ich tagtäglich die Probleme.
Als Asthmatiker bin ich persönlich von den Belastungen betroffen und vermeide diese so weit das eben geht.
-Kann die Stadt den Fahrrad-Verkehr steigern und das Autofahren mit Verbrennungsmotoren mindern?

Vielen Dank für die hoffentlich eintreffenden Antworten und weiterhin sehr viel Spaß beim Radeln, Ihr Buch hat mir dazu sehr gut gefallen.
Mit freundlichen Grüßen Ralf Walter

+79

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Lothar Volz
    am 21. Mai 2012
    1.

    Vor allem die Politiker und die Polizisten sollten da Vorreiter sein und ein bißchen mehr an den Umweltschutz denken. Sie brauchen ihr Auto und auch den Sprit nicht selber bezahlen. Von daher ist es nicht gerecht zu behaupten, diese Elektroautos seien zu teuer!
    Alle Polizeiautos und Politiker-Limousinen sind mit edlen Alufeldgen ausgestattet! Dafür ist genug Geld da! Aber für sinnvolle Energie nicht!
    Polizisten lassen oft im Stand ihr Auto laufen, weil angeblich die Batterien für die Funkgeräte sonst leer werden! Dabei gibt es Elektroautos, mit denen man 500 km weit fahren kann! Aber die Polizei hat noch nicht mal moderne Akkus für Funkgeräte!

  2. Autor Michael Lehr
    am 04. Juni 2012
    2.

    Die Stadt München sollte endlich alle Diesel-PKW aus der Stadt verbannen. Ob EURO 6 tauglich oder nicht.
    Dieselkraftstoff ist reines Gift (und Staub ohne Ende)

  3. Autor Lothar Volz
    am 05. Juni 2012
    3.

    Aber solange die Regelung mit dem elektrischen Strom nicht sauber geklärt ist, ist es sogar besser, man lässt die alten "Stinker-Autos" in der Stadt fahren.
    -
    Könnte man den Ruß und den Feinstaub dieser Autos ähnlich wie in einen Staubsaugerbeutel auffangen, dann würde man diese vielen Staubbeutel aufs Land fahren und dort deponieren. Was ja die Städter immer so machen!
    -
    Also muss zuerst eine andere Lösung her. Bis dahin sollen die Städter ruhig ihren Ruß und Staub haben! Weil der Strom, den diese Autos verbrauchen würden, kommt ja immer noch zu ca. 50 % aus Kernkraftwerken, und die stehen nicht zufällig auf dem Land! Und der Atommüll wird dann wieder auf dem Land deponiert! Also alles was sauber ist soll in der Stadt sein, aber der dreckige Müll kommt immer aufs Land.
    -
    Komischer Kreislauf!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.