Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Frank Wilm am 21. Oktober 2013
2901 Leser · 23 Stimmen (-2 / +21) · 0 Kommentare

Umwelt und Gesundheit

Wäre eine tierschutzgerechte Taubenreduktion-analog zum Regensburger Modell-eine Lösung f. München?

Sehr geehrter Hr. Ude,
Die UNI Regensburg hatte jahrzentelange Probleme mit Tauben, ähnlich wie München - bis Oktober 2012. Dann wurde das tierschutzgerechte Konzept des www.regensburger-modells.de umgesetzt und der Campus ist heute taubenfrei!
Ebenso ein ganzes Werksgelände in Kelheim und weitere Objekte.

* Im Gegensatz zu den bekannten Taubenhäusern ist dieses System geschlossen, d. h. die Tauben können vorerst ihre (Freiflug-)Voliere nicht verlassen und die Problemzonen werden dadurch entlastet.
* Eine Reduktion der Tauben ist gewährleistet, bei Taubenhäusern dagegen eher eine Züchtung oder Haltung ohne die Probleme wirklich zu lösen.
* Es wird auch eine "Taubenfreiheit" gewährleistet.
* Dies ist eine langfristig und auf Dauer angelegte tierschutzgerechte Lösung
* Optionen wie ein Taubenheim, wo die Tauben frei fliegen können, ist ab 2014 in Bayern geplant.

Wäre dieses Modell nicht auch eine auf Dauer angelegte Lösung für die Stadt München? Oder zumidest ein Versuch oder eine Vorstellung bei der Stadt München wert?

Presseartikel hierzu: http://www.regensburger-modell.de/presseartikel/

Mit freundlichen Grüßen
Frank Wilm

+19

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.