Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Heinz Trieb am 21. Mai 2013
5868 Leser · 180 Stimmen (-2 / +178) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Vestastr. - Zone 30 - Einbahnstr. und Hauptverbindung Aubing-Gröbenzell

Sehr geehrter Herr Ude,

wir wohnen in der Vestastr. München - Lochhausen. Diese ist eine Tempo 30 Zone und Einbahnstraße.

Da mittlerweile auch in Lochhausen viele Wohnungen gebaut wurden und werden (aktuell kommen 86 Reihenhäuser zwischen Spatzenwinkel und der Lochhausener Straße hinzu)
wird natürlich auch der Verkehr immer mehr.

Die momentane Situation ist die, dass wir an und mit der sowieso schon sehr stark befahrenen Lochhauser Straße leben dürfen,
(Lärmschutz gibt es leider nicht.....siehe
Lärmminderungsplan!!!)

Mittlerweile ist auch die Vestastraße mit bis zu 3 Stunden Stau am Tag gesegnet.
Die Zeit von Stauanfang bis Garage dauert auch mal 15 Minuten bei 250 m Streckenlänge....
Um Zeit zu sparen weichen Rad.- u. Motorradfahrer bei Stau auf die Gehwege aus, was nicht gerade zur Sicherheit unserer Kinder und Fußgänger beiträgt.

Es gab mal eine Brücke die vor der Vestastr. über die Bahngleise führte, diese wurde aber zur Fußgängerbrücke umfunktioniert und leitet den Verkehr dadurch natürlich nicht mehr ab.

Meine Frage ist nun folgende:

Ist denn in absehbarer Zeit irgendetwas dagegen zu unternehmen damit ein knapp 300 Meter lange tempo 30 Einbahnstraße nicht mehr als Hauptverbindung zwischen Neuaubing, Aubing und Gröbenzell, Olching und der A99 dient?

Über eine Antwort wäre ich Ihnen sehr dankbar.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz Trieb

+176

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 27. September 2013
Christian Ude

Sehr geehrter Herr Trieb,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre Beteiligung an der Internet-Plattform „direktzu“. Zu Ihrem Anliegen kann ich Ihnen folgendes mitteilen:

Sowohl im Rahmen des Bebauungsplanes zum Sumpfmeisenweg als auch zuletzt zum Bebauungsplan Henschelstraße wurden umfangreiche Verkehrs- gutachten erstellt, um die verkehrlichen Auswirkungen der geplanten Wohnbebauung auf die Leistungsfähigkeit der angrenzenden Knotenpunkte und insbesondere des Knotenpunkts Lochhausener Straße / Sumpfmeisenweg zu überprüfen. Dabei wurden auch die Knotenpunkte Kleiberweg / Vestastraße und Vestastraße / Sumpfmeisenweg betrachtet.

Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass die unsignalisierten Knotenpunkte leistungsfähig abgewickelt werden können. Allerdings können sowohl die bereits vorhandenen als auch die prognostizierten Verkehrsmengen und ermittelten Neuverkehre am maßgebenden Knotenpunkt Lochhausener Straße / Sumpfmeisenweg – insbesondere aufgrund der sehr hohen Belastung in West-Ost-Richtung – zeitweise zu den Hauptverkehrszeiten nicht leistungsfähig abgewickelt werden. Solche Überlastungen treten in einer Großstadt wie München häufig – insbesondere zu den Spitzenstunden – auf und sind leider nicht immer zu vermeiden.

Ich stimme Ihnen aber zu, dass mit weiteren Bebauungen in Lochhausen und damit der Zunahme des Verkehrs langfristig eine Lösung zur Entlastung des maßgebenden Knotenpunktes umgesetzt werden sollte.

Deshalb sieht der Verkehrsentwicklungsplan der Landeshauptstadt München eine „optionale Netzergänzung“ in Form einer Unterführung zwischen Altostraße und Lochhausener Straße vor, womit sich die Verkehrsbelastung am Knotenpunkt Lochhausener Straße / Sumpfmeisenweg maßgeblich verbessern würde. Einen konkreten Zeitplan für die Realisierung kann ich Ihnen jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht nennen.

Mit freundlichen Grüßen