Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Sebastian Sommer am 01. Juli 2010
4902 Leser · 78 Stimmen (-2 / +76) · 0 Kommentare

Wirtschaft und Finanzen

Verschwendung bei Strassenbegehung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

letzte Woche bekam ich einen Brief vom "Straßenunterhaltungsbezirk Nord", mit der Aufforderung die Sträucher am Gehsteig zu kürzen. Das machen wir gerne.

Aber dieser Brief wurde mit persönlichem Anschreiben und 2 Beilagen versehen, das ganze kam in einen C 5 ! Umschlag und war mit 1, 45 Euro frankiert.
("C 6 lang" hätte gereicht und "nur" 55 Cent Porto gekostet.)

Wenn allein 1000 solcher "blauen" Briefe an Eigentümer verschickt werden, kostet das den Steuerzahler 1.145,- (Eintauseneinhundertfünfundvierzig) Euro Porto !!!
Ein entsprechendes Schreiben, vom Prüfer vor Ort ausgefüllt und in den Briefkasten geworfen, hätte doch genauso funktioniert, denn der stand ja sowieso vor der Haustür!

Wie können Sie diese sinnlose Porto-Verschwendung in Zeiten der leeren Stadtkasse zulassen??
Diese Geld hätte man so gut in soziale Einrichtungen stecken können!

Mit freundlichen Grüßen eines sehr bekümmerten Bürgers dieser Stadt,

Sebastian Sommer

+74

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.