Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Henry König am 08. August 2012
5321 Leser · 117 Stimmen (-29 / +88) · 3 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Vermummungsverbot

Ich würde gern mal wissen,wie weit das Vermummungsverbot geht. Ich sehe immer häufiger "Frauen" die sich komplett verhüllen.Ist das nicht strafbar und was wäre,wenn ich als "Europäer" dieses auch machen würde !? Ich werde da nicht mehr als "Person" erkannt.Warum wird diese "Maskierung" geduldet ?Es gibt "Nacktscanner" aber auf der Straße laufen einige komplett verhüllt rum!
Bitte um Antwort! Vielleicht werden dann auch die Deutschen sich verhüllen dürfen ohne "Probleme" zu bekommen !
Das wäre ein Skandal!!

+59

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Björn Drubel
    am 25. August 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr König,
    ein tolles Thema für den Stammtisch. Es gibt in Deutschland ein grundgesetzlich verankertes Recht auf Relegionsfreiheit, und dazu gehört, dass Mitgleider anderer Religionen (hier Moslems) sich bedecken dürfen...nicht vermummen. Das von Ihnen erwähnte Vermummungsverbot gilt für Demonstrationen. Das wurde mal so im Versammlungsgesetz geregelt. Haben die von Ihnen erwähnten "vermummten" Frauen demonstriert? Und wovor haben Sie eigentlich Angst? Ich dachte München ist eine tolerante weltoffene Stadt, da dürften doch die arabischen Frauen hier im Sommer nicht so störend sein. In wenigen Wochen sind die ja wieder in Dubai und Abu Dhabi, und diese Familien bescheren München ja auch nicht gerade wenig am wirtschaftlichen Erfolg. Seien Sie ein bisschen offener für etwas Neues oder haben Sie Angst, dass diese arabischen Frauen alle Sprengstoffgürtel unter ihrem Kaftan tragen und Terroristen sind?Mein Tip: nicht soviel schlechte Filme schauen und Angst kann man auch therapieren lassen. Und sie und alle "Deutschen" können doch draussen vermummt und maskiert rumlaufen, das wird Ihnen niemand verbieten. Bei 30 Grad und Sonne aber bestimmt nicht gerade so toll, und wozu eigentlich bitte ? an fasching kann ich das ja verstehen. Ich finde Ihr Anliegen etwas daneben und ein SPD Bürgermeister wird sich um ihr etwas "nationales-bräunliches" Problem sicher nicht kümmern.

  2. Autor Henry König
    Kommentar zu Kommentar 1 am 27. August 2012
    2.

    Wenn Sie meine Nachricht gelesen hätten,würden Sie nicht von "Braun und Stammtisch" philosophieren .
    Es geht mir einzig und Allein um das "erkennen einer Person" !
    Es gibt Gesetze die sogar Kleinkinder zu einer Ausweis und somit
    zu einer "Erkennungspflicht" verordnen.
    Somit müssen ALLE Menschen erkennbar sein und nichts anderes.
    Das mit Ihrer "Braunenbrühe" ist auf ihrem "Mist" gewachsen !
    MfG

  3. Autor Björn Drubel
    am 30. August 2012
    3.

    Herr König,
    ich kann Ihr Anliegen wirklich nicht verstehen. Was ist eine "Erkennungspflicht"? Erkennungsdienstlich aufgenommen wird man erst wenn man gegen Gesetze verstossen hat und kriminell ist.
    Daneben gibt es in unserem Land eine Ausweispflicht, aber das heisst auch nicht, dass man den immer dabei haben muss.
    Vielleicht versteht der Herr Ude Ihr Anliegen und wird den Arabischen Frauen in München den Kaftan verbieten....aber wirklich nur vielleicht.
    Salam!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.