Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Günther Geisel am 24. Oktober 2012
3958 Leser · 94 Stimmen (-1 / +93) · 3 Kommentare

Sonstige

Unsäglich Zustand der öffentl. Toiletten

Sehr geehrter Herr Ude,
ich möchte gern auf den unsäglichen Zustand der öffentlichen Toiletten im München zu sprechen kommen. Als Beispiel die Toiletten am Odeonplatz oder Sendlinger Tor. Beim Betreten dieser stillen Örtchen bekommt man das Grausen: Gestank und verschmutzte völlig veraltete Anlagen heißen einem willkommen. Für eine Touristenstadt wie München wahrlich ein nicht zu aktzeptierender Zustand.
Ich bitte Sie dringend, alle öffentliche WCs in einen Zustand zu versezen, der einem mitteleuropäschen Standart entspricht.
Mit freundlichen Grüßen
Günther Geisel

+92

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Willibald GOTH
    am 06. November 2012
    1.

    Leider blieb mir nichts anderes übrig, wegen eines mittäglichen Sauerkrautgenusses, in das WC am UG Marienplatz flüchten.
    Was ich dort vorgefunden habe, spottet jeder Beschreibung.
    Solche WC's sind, unserer ansonsten eigentlich liebenswerten Landeshauptstadt, unwürdig.
    Man hat sicher nicht unbegründet Angst, sich dort irgend etwas zu holen!
    Was müssen die Touristen von uns denken, die ansonsten immer von unserer, so sauberen Stadt schwärmen und dann notgedrungen, in einer stinkenden, nassen und verschmierten Kabine landen?

    Es gibt doch Beispiele, dass mit einem Obulus von etwa 50 Cent pro Person, eine hygienische Reinigung möglich sein kann.

    Ich bin überzeugt, dass sich viele sehr wünschen, wenn man hier eine Besserung herbeiführen könnte.

  2. Autor Monika Künzl
    am 04. Dezember 2012
    2.

    Im Rathaushof gibt es einen öffentlichen WC, der sauber ist. Allerdings muß man dort 50 Cent bezahlen. Warum wird der schrecktliche öffentliche WC im Untergeschoß des Marienplatzes nicht privatisiiert?
    Dann wäre es dort bestimmmt sauber, aber es würde etwas kosten.

  3. Autor heidi vilsmeier
    am 06. Dezember 2012
    3.

    ch war gestern auf dem Christkindlmarkt und habe es sehr genossen. Als waschechtes Münchner Kindl bin ich zurecht stolz auf unsere schöne (saubere) Stadt.
    Leider musste ich mich aber vor den Touristinnen sehr schämen, als ich das öffentliche WC am Odeonsplatz betreten habe. Ich hatte bisher immer gedacht, daß es in München kaum ein schlimmeres WC gibt, als das am Marienplatz im Untergeschoss. Aber das am Odeonsplatz übertrifft dies noch um ein vielfaches. Ich habe als Stewardess schon viele sehr schlimme Toiletten z. B. in China oder Indien gesehen. Da können wir in München aber langsam wirklich mithalten.
    Meine Frage ist nun - Wieso werden diese Toiletten nicht ab und zu mal sauber gemacht? Warum wird kein Klopapier bereitgestellt? Und jetzt das Wichtigste - Wo waschen sich die Damen und Herren, die uns auf dem Christkindlmarkt die Wurstsemmeln und den Glühwein servieren denn die Hände? Ich hoffe nicht dort, denn es gibt da nur ekelhafte Verschmutzung, Gestank und noch nicht mal Seife! Ich habe vor lauter Ärger einige Fotos gemacht, von jedem einzelnen Klo, denn es war wirklich schwer zu entscheiden, welches man gefahrlos betreten konnte. Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, sind die Herrentoiletten in noch schlimmeren Zustand. Wirklich beschämend!
    Ich habe einige Fotos angehängt, aber am Besten gehen sie selber mal auf so eine Toilette, ohne Geruch ist der Anblick nämlich verfälscht.

    http://www.flickr.com//photos/90755723@N04/show/

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.