Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor L. Unterreitmeier am 02. März 2011
5075 Leser · 82 Stimmen (-18 / +64) · 0 Kommentare

Politik und Verwaltung

unkorrekte Erstellung von Strafzetteln

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,
wie kann es sein, dass Politessen ihre Arbeit nicht korrekt machen, nämlich Strafzettel ausstellen, bei denen rein gar nichts zu erkennen ist, und der Bürger muss dann dafür bezahlen? Ich habe einen solchen Strafzettel erhalten, habe in der Fußgängerzone eine Politesse gefragt, was ich machen kann. Ich solle auf die Mahnung warten und dann bezahlen, war die Antwort. Aus unerfindlichen Gründen kam jedoch keine Mahnung, so dass ich die Zahlungsfrist nicht einhalten konnte und erst nach Erhalt des Bußgeldbescheides die EUR 5,00 bezahlen konnte. Jetzt kostet mich die Sache aber keine EUR 5,00 mehr, sondern EUR 40,00. Es kann doch nicht sein, dass Mitarbeiter der Stadt ihre Arbeit nicht korrekt erledigen und der Bürger darfür bezahlen muss. Ich arbeite in einer Anwaltskanzlei. Wenn ich einen Fehler mache, muss auch ich oder die Kanzlei dafür gerade stehen. Warum ist dies bei Stadtmitarbeitern anders, können Sie mir das bitte erklären?
Vom AG Viechtach wurde ich dazu verurteilt, den kompletten Betrag bezahlen zu müssen, was für mich heitßt: wenn Politessen mit Absicht Strafzettel ausstellen würden, auf denen rein gar nichts zu lesen ist und - wie bei mir aus unerfindlichen Gründen - dann auch keine Mahnung kommt, wird man auf Grund der unkorrekten Arbeit der Politesse bestraft zur Zahlung. Es ist keine Frage, die EUR 5,00 habe ich verschuldet, aber nicht die restlichen EUR 35,00, weshalb ich die Angelegenheit als sehr ärgerlich empfinde und das ganze meiner Gesundheit (Depressionen) auch nicht sehr zuträglich ist. Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie mir antworten würden. Gleichzeitig bin ich am überlegen, ob dies nicht ein Thema für die Öffentlichkeit wäre, nämlich über die Bild-Zeitung und Andere, dass man unordentliches Arbeiten der Stadtmitarbeiter bezahlen muss. Für eine kurze Mitteilung möchte ich mich an dieser Stelle bereits herzlich bedanken.

Mit freundlichen Grüßen

gez.
Linda Unterreitmeier

+46

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.