Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Sebastian Hengst am 15. Dezember 2010
6048 Leser · 84 Stimmen (-7 / +77) · 0 Kommentare

Politik und Verwaltung

Umweltfreundliche Suchmaschine für die Stadtverwaltung - Ecosia

Sehr geehrter Oberbürgermeister Ude,

ich möchte Sie im folgenden davon überzeugen, dass es sich für die Landeshauptstadt München umwelt- und deshalb auch imagetechnisch lohnen würde, die Startseiten ihrer Webbrowser im Verwaltungsbetrieb auf die gemeinnützige, kostenlose und umweltfreundliche Suchmaschine ECOSIA umzustellen.
Ich arbeite weder für Ecosia noch handele ich im Auftrag oder Interesse eine irgendeine andere Organisation. Die Motivation für diese Anfrage ist rein privater Natur.

Ich bin vor einigen Wochen auf die umweltfreundliche und gemeinnützige Suchmaschine ECOSIA umgestiegen. Diese Suchmaschine finanziert sich ebenso wie Google aus Werbeeinnahmen. Im Gegensatz zu Google spendet ECOSIA ihre Einnahmen zu 80% an ein Regenwaldschutz-Projekt des WWF (Wie das im Einzelnen funktioniert, dazu finden sich mehr Informationen auf ecosia.org und im angehängten Video). Damit wurden bereits im vergangenen Jahr große Flächen Amazonasgebietes unser Schutz gestellt. Zudem betreibt ECOSIA ihre Server mit Strom aus regenerativen Energiequellen, was bei anderen Suchmaschinen nicht der Fall ist.

Ich fand die Idee von ECOSIA großartig und ein wunderbares Projekt, in einer Zeit, in der das Internet so allgegenwärtig, dessen Stromverbrauch hoch aber unsichtbar geworden ist. Denn die Nutzung des Internets verbraucht ja nicht nur den Strom den der heimische PC verbraucht; das Internet besteht aus einer gigantischen Anzahl von Servern, die überall auf der Welt verteilt in riesigen Rechenzentren arbeiten und viel Strom verbrauchen.

Mir kam dann folgender Einfall: Die Verwaltungsbeamten und -Angestellten der Stadt München arbeiten heute alle fast ausnahmslos an einem PC mit Internetzugang. Die EDV wird in den Referaten aber immer zentral von einer bestimmten Abteilung gesteuert. Diese EDV-Abteilungen sind zuständig für Sicherungen, Serverarbeiten, Umstellung auf Linux und vieles andere.
Da die EDV-Abteilungen zentral auch die Startseiten der Webbrowser aller Nutzer im städtischen Verwaltungsdienst mit einem Klick ändern können, stellt sich die Frage, ob die Stadt München ihren Beschäftigten nicht auf diese Weise "nahelegen" sollte (eben per Umstellung), Ecosia zu verwenden, wenn immer sie eine Suchmaschine verwenden müssen.

Da bei einer hypothetisch vorgenommen Kosten-Nutzen-Rechnung sofort ins Auge sticht, dass die "Kosten" (einer Änderung der Startseite im Webbrowser) marginal sind im Vergleich zu dem gewonnenen Nutzen (Schutz der Umwelt, Entgegenwirken zum Treibhauseffekt, Erhaltung von Lebensraum, Artenvielfalt und nicht zu vergessen ein ggf. werbewirksamer Imagegewinn für München) denke ich dürfte klar sein, dass die Nutzung von Ecosia viele Vorteile mit sich bringen würde.

Ich hoffe, dass Sie meine Idee kritisch prüfen, und dass ihr nicht allzu große technische Probleme, rechtliche Verpflichtungen o.ä. entgegenstehen, die ich nicht absehen kann.
Ich hielte es für begrüßenswert, wenn die Stadt München in dieser Hinsicht ebenso wie beim Ausbau des innerstädtischen grünen Energieausbaus (wie die SWM es praktizieren) zukunftsweisend mit gutem Vorbild voranginge.

Anbei finden Sie einen Link zur Ecosia-Suchmaschine und ein Video von Ecosia, welches nähere Informationen zu deren Projekt enthält.
Ich weise allerdings auch darauf hin, dass in einigen Internetforen auch kritische Stimmen zu Ecosia zu finden sind, auf die die Betreiber von Ecosia allerdings mit einer neuen und verbesserten Version reagiert haben.

Schöne Weihnachten und ein gutes neues Jahr
wünscht

Sebastian Hengst
(stud.phil.)

http://ecosia.org/how.php

http://www.youtube.com/watch?v=3cXuicgiY5k

http://ecosia.org/

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.