Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ralf Hecker am 09. Januar 2012
7234 Leser · 159 Stimmen (-58 / +101) · 5 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Tram 16 St. Emmeram

Sehr geehrter Herr Ude,

mein Fragestellung lautet: Wo ist die leise neue Tram 16 ?

Ich bin mal wieder sprachlos wie die Politiker mit uns Bürgern umgehen. Große Versprechen, am Ende bleiben nur große Lügen. Man versprach uns vor dem Bau der neuen Tramlinie 16 das man die neue Strassenbahn einsetzen würde welche man kaum hört aber was ich heute sehe bzw. höre alle fünf Minuten ist nach wie vor die uralte Strassenbahn die an der Endstation St. Emmeran wendet und so laut quitscht das man denkt man leide unter Tinitus. Und nicht nur die Bewohner in unmittelbarer Nähe leiden. Dieses Quitschen hört man noch in 300 Metern Entfernung in den Wohnzimmern bei geschlossenem Fenster. Ja geschlossenem Fenster. Wer kann denn noch in unserer Siedlung im Sommer die Fenster öffnen und ohne Tinitus schlafen wenn um 5 Uhr morgens die erste Bahn so laut angeqitscht kommt das es weh tut? Bei uns geht es sogar so weit das sich der Boden leicht bewegt von dem Gerüttel der Uraltbahn. Das Haus in dem wir wohnen war eine Oase der Ruhe mit traumhaften Garten und Blick auf schöne alte Bäume. Jetzt schaut man aus dem Fenster und blickt direkt in die Gesichter gelangweilter Fahrgäste die sich erfreuen in die Wohnzimmer der Anwohner zu blicken. Zudem sehen wir von unseren Balkonen nur noch riesige Strassenbahnen die mit Ihren hässlichen Werbeschriften so grell leuchten das man ohne Schalusie keinerlei Privatleben mehr hat. All die tollen Versprechen von Ihnen Herr Ude, wo sind sie? Wo ist die neue tolle, leise Superbahn, mit der sie uns damals bei der Bürgerversammlung besänftgt haben? Wie ich sehe fährt sie jetzt in den Innenstadt aber nicht wie versprochen in der Cosimastr. Armes Deutschland wenn alle Politiker solche Lügen verbreiten braucht sich unser Land nicht zu wundern warum keiner mehr zur Wahl geht.
Ich bin sehr enttäuscht und verärgert, da ich noch dachte - eine neue Tram ist sicherlich nicht schlecht, aber das war wohl nichts.

Hochachtungsvoll
Familie Aliabadi und Familie Hecker
Cosimastr. 306

+43

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Frank Hohmann
    am 14. Januar 2012
    1.

    Dafür, dass die neuesten Straßenbahnwagen nicht nach St. Emmeram fahren, brauchen Sie den Herrn Oberbürgermeister nicht so zu beschimpfen. Herr Unde kann nämlich gar nichts dafür, daß die Aufsichsbhörde den neuesten Fahrzeugen vom Typ Variobahn noch keine Genehmigung für die neue Strecke erteilt hat. Der richtige Adressat für Ihr Beschwerde wäre die Regierung von Oberbayern. Diese Behörde hat den Einsatz der neuen Variobahn fast drei Jahre lang blockiert und bisher nur eine Genehmigung für die Linien 18 und 19 erteilt.

    Auch sind die derzeit nach St. Emmeram eingesetzten Wagen mit ihren Baujahren von 1994 bis 1997 für eine Straßenbahn noch keineswegs alt. Zum Vergleich: Auf der Linie 21 fahren sogar noch einzelne Wagen vom Baujahr 1967.

    Wenn Sie einmal schauen möchten, was wirklich eine "uralte" Straßenbahn ist, dann besuchen Sie doch das MVG-Museum an der Ständler Straße 20, geöffnet, jeden 2. und 4. Sonntag.

  2. Autor Verein der Strassenbahnfreunde München
    am 14. Januar 2012
    2.

    Liebe Familien Alibaldi und Hecker,

    ja Sie haben recht, auf der neuen nach St. Emmeram fuhren wirklich schon einmal "Uraltbahnen". Allerdings nur an einem einzigen Tag, nämlich bei der Eröffnungsfeier am 10. Dezember 2011. Da durften, sehr zu unserer Freude, die Oldtimerwagen, die sonst im MVG-Museum immer nur stehen, auch einmal fahren.
    Die normal auf der Linie nach St. Emmeram eingesetzten Fahrzeuge sind gerade einmal 15 Jahre alt. Dies ist für ein Schienenfahrzeug immer noch ein jugendliches Alter!
    Daß sich der Boden bewegen soll, können wir nicht nachvollziehen, da die Gleise der neuen Linie doch extra in einer elastischen Gummifederung verlegt wurden.
    Wenn man grundsätzlich gegen die Straßenbahn ist, dann findet man immer was zum Nörgeln. Oder haben die Busse der ebenfalls dort vorbeifahrenden Linie 50 weniger "grelle" Werbungen?

    Herr Ude,
    weiter so und noch ein ganz großes Bravo zu Ihrer Rede bei der Eröffnung am Cosimabad! Wenn wir Sie beim Wort nehmen dürfen bei allem, was Sie dort zum Thema Straßenbahn gesagt haben, hat bei der nächsten Wahl Ihr Nachfolger

  3. Autor Korbinian Beischl
    am 17. Januar 2012
    3.

    Liebe Anwohner,

    die nun endlich fertige Tram nach St. Emmeram war bereits schon seit etwa 1965 geplant, auch wurden schon bauliche Vorleistungen (z.B. Brücke über den Föhringer Ring mit Gleistrog) erbracht, die offen sichtbar waren. Ich gehe mal davon aus, dass Sie NACH 1965 in Ihre Wohnungen eingezogen sind. Also ICH informiere mich, wenn ich gedenke irgendwo einzuziehen, was da ist und was da kommt. Wenn ich halt GAR NICHT mit Trambahn kann, lasse ich es. Die derzeitig extrem negative Bewertung Ihres Beitrages ist voll angebracht !

  4. Autor Lothar Volz
    am 31. Januar 2012
    4.

    Wäre Ihnen eine Startbahnfür kleine Sportflugzeuge lieber gewesen?

    Viele kleine Orte kämpfen darum, dass ihr Bahnhof nicht stillgelegt wird, obwohl die Bahn systematisch kleine Bahnhöfe still legt. Seien Sie froh, dass Sie eine Straßenbahn vor der Haustüre haben, oder warum leben Sie in einer Stadt?

  5. Autor Doris Bahr
    am 03. Februar 2012
    5.

    Unangenehm, wie Sie, Herr Hecker, hier abgewatscht werden.

    Ich hab mir Ihre Adresse in Google Maps angesehen. Offenbar wohnen Sie eher am Ende der Strecke Nähe St. Emmeram. Ich kann mir vorstellen, dass es da 'früher' ruhiger war.

    Das ist für Sie natürlich bedauerlich. In Ihrem für mich nachvollziehbaren Ärger haben Sie möglicherweise ein wenig hart gegen Herrn Ude geschimpft. Hoffentlich bessert sich die Lage mit der Zeit. Es wäre schade, wenn Sie auf Ihrem Ärger sitzen blieben.

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.