Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor M. Hochleitner am 03. Dezember 2009
3966 Leser · 13 Stimmen (-3 / +10) · 0 Kommentare

Bildung und Kultur

Toilettensituation im Gymnasium München/ Mossach

Sehr geehrter Herr Ude,

ich bin Schüler im GMM und ich wollte zum wiederholten Male auf die schreckliche Toilettensituation aufmersam machen. Im November 09 sollten die Toiletten alle komplett fertig saniert sein. Jetzt haben wir Dezember und eine Fertigstellung ist nicht in Sicht, da vielleicht alle 2 Wochen mal ein paar Arbeiter vorbeischauen und etwas machen. Es kann doch nicht sein, dass man einen Fußballtempel in 2-3 Jahren aufstellt und Schultoiletten am Ende den selben Zeitraum einnehmen....das erachte ich als eine rießengroße Sauerei. Es kann wirklich nicht sein, dass 1000Schülern teilweise nur eine benutzbare toilette zur Verfügung steht in der es schlimmer stinkt wie in jeder Kläranlage und die einen Zustand hat wie eine Toilette in einem 3-Welt-Land. Mal ganz davon abgesehen, dass sich dort die Krankheitserreger nur so tummeln. Wieso kriegt es die Stadt nicht auf die Reihe ihre Arbeiter mal 2Monate am Stück hinzusetzen und das alles fertigzustellen. Mal ganz davon abgesehen, dass der eigentlich Grund für die Sanieruung der Ökumenische Kirchentag ist....und jetzt kommen sie mir bitte nicht damit, dass schon so viel in die Schule investiert wurde. Es sind ausschließlich Investitionen die dem repräsentativen Zweck dienen, z.B. Toiletten im Aula- Bereich...Schwimmhalle/ Sporthalle ( Vereine nutzen dies und da muss ja ein gutes Bild abgeliefert werden...) Auch müssen wir Schüler in Klassenzimmern hocken wo Kabel von Decken runterschauen und ganze Decken offenstehen und die Feuchtigkeit sich nur so ausbreiten kann. Ein schöneres Umfeld kann man Krankheitserrgern gar nicht bieten!! Wieso wird da bitte so geschlampt wieso? Sollte sich jetzt auch noch rausstellen, dass die Asbestverseuchten Wände wirklich krankheitserregnd sind, wäre diese Schlamperei wirklich langsam ein Straftatbestand der fahrässigen Körperverletzung, da man sich auch wirklich nicht sicher sien kann, dass nicht in jedem Moment die Deckenverkleidung runterkommt...Ich bitte um eine Stellungnahme, denn diese Zustände sind absolut nicht mehr tragbar. Sowas sollte echt täglich auf die Schlagzeilen der Zeitungen! Ich möchte nur einmal einen vom stadtrat erleben der eine Woche in diese Schule gehen muss und täglich 2Mal diese angesprochenen Toiletten besuchen muss...ich glaub dann sähe die Welt anders aus.

Grüße

M. Hochleitner

+7

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.