Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Mustafa Can am 08. März 2012
4727 Leser · 64 Stimmen (-1 / +63) · 2 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Tempo 30 Zone Rappenweg - fast Autobahncharakter

Sehr geehrte Herr Ude,

ich wohne am Rappenweg 11, in 81829 München, dies ist eine Tempo 30-Zone. Allerdings wird hier nicht 30 sondern 60-140 km/h gefahren. Meine kleine Tochter wurde beinahe am 01.10.2011 von einem unbek. KFZ (Kennzeichen konnte ich nicht mehr merken) überfahren. Dadurch ergeben sich in dieser „verkehrsberuhigten Zone“ eine erhebliche Gefährdung der Anwohner und insbesondere Kinder da die Beschränkung von KEINEM Fahrzeug eingehalten wird. Es wurde noch Nie eine Tempomessung durchgeführt, so dass die Fahrzeuge eine „freie Autobahn“ haben.

Ich bitte Sie daher eingehend, hier die notwendigen Schritte für die Beruhigung bzw. einer Tempomessung einzuleiten, damit nicht erst ein Unfall passieren muss.

Danke und Gruss
Mustafa Can

+62

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 14. März 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr Can,
    auch ich wohne seit Jahren in einer 30iger Zone. Da die Straße lang und gerade ist, wird leider permanent massiv gegen das Tempolimit in hohem Maße verstoßen. 60 kmh sind hier keine Seltenheit. Seit Jahren versuche ich bei den entsprechenden Behörden darauf hinzuwirken, daß in Tempo 30ig Zonen überhaupt mal ein Radar aufgestellt wird. Man läuft hier gegen Wände; die irrwitzige Begründung: geblitzt wird in erster Regel an Unfallschwerpunkten. Das heißt, es müssen erst mehrere Unfälle passieren, bevor eine bestimmte Straße in den sogenannten Blitzerkatalog aufgenommen wird. Daß eine Tempo 30ig Zone aber Unfälle vermeiden soll und auch die Lärmbelästigung durch schnell fahrende Autos in diesen meist Wohnstraßen reduziert werden soll, interessiert hier offensichtlich nicht. Man will es sich halt in der Autofahrer-Stadt München nicht mit den "Rasern" verderben.

    Gruß
    K. Kneißl

  2. Autor ralf s
    am 21. März 2012
    2.

    Liebe Teilnehmer,
    ich kann Ihre Eingabe nur unterstützen. Bei uns im Dreimühlenviertel ist auch 30er Zone, die von vielen Schleichweglern als Rennstrecke genutzt wird. Das einzig "Gute" ist die Tatsache, dass man durch den Lärm auf dem Kopfsteinpflaster, die schnellen Autos schon frühzeitig hören kann.
    Die 10er Zone vor dem Spielplatz wird nicht mal erkannt. Mancher Pkw vor dem Spielplatz fährt so schnell um eine grüne Ampel noch zu erwischen, da werden Kinder nicht mal wahrgenommen. Ich hoffe sehr, dass nichts passieren muss, bevor etwas geändert wird.
    Argumente der Polizei, die regelmäßig hundert Meter weiter Tempokontrollen auf vollkommen freier 50er Strecke ohne Passanten am Heizkraftwerk unternimmt, sind genauso unsinnig wie die von Ihnen dargelegten.
    Soweit Grüße an Herrn Ude,
    Ralf S.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.