Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Philip Klug am 24. April 2012
5162 Leser · 95 Stimmen (-20 / +75) · 3 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Täglicher Stau mittlerer Ring

Sehr geehrter Herr Ude,

ich wende mich mit einem Problem vieler Münchner Pendler an Sie.

Mein täglicher Arbeitsweg ist von Unterhaching nach Schwabing in die Leopoldstraße. Dieser beträgt ca 13 km über den mittleren Ring. Wie Sie sicherlich wissen ist dieser Weg mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen belastet. Die Stausituation verschlimmert sich stetig. Mittlerweile stehe ich für die Strecke von 13 km täglich 95 Minuten im Stau. An manchen Tagen staut sich der Verkehr bereits auf der Autobahn Ramersdorf bis durchgehend zur Ifflandstraße.

Der Auslöser hierfür ist die Kreuzung nach der Kennedy Brücke, das Einfädelsystem hier ist absolut verfehlt und nicht zumutbar. Der gesamte Verkehr am mittleren Ring wird durch diesen Knotenpunkt bis zurück nach Ramersdorf regelrecht "Blockiert".

Meine Frage, ist hier in nächster Zeit eine Veränderung vorgesehen? Das kann keine Endlösung sein! Rein aus umwelttechnischen Gründen ist diese Lösung in meinen Augen auf Dauer nicht zumutbar, abgesehen von der Arbeitszeit und dem morgentlichen Stress.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und verbleibe mit

freundlichen Grüßen

Philip Klug


+55

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Martin Krafft
    am 24. April 2012
    1.

    Fahren Sie doch öffentlich und bitte, sehr geehrter Herr Ude, sorgen Sie für besseren öffentlichen Verkehr bevor Sie sich um die Straßen kümmern.

  2. Autor Martin Wunderlich
    am 24. April 2012
    2.

    Die S-Bahn braucht von Unterhaching 17 Minuten zum Marienplatz, die U-Bahn von dort 5 Minuten zur Muenchner Freiheit.

  3. Autor Ludwig Kempfle
    am 08. Juni 2012
    3.

    Warum setzen Sie sich bei solchen Stauzeiten freiwillig ins Auto, wenn der öffentliche Nahverkehr vor der Tür ist? Ist da die Pendlerpausche finanziell einfach zu attraktiv? Oder der Sprit zu billig?
    Der 16er Bezirk Ramersdorf-Perlach ertrinkt in Verkehr, Lärm und Feinstaub. Das Autobahnende A8 ist einer der neuralgischten Verkehrs-Chaos-Knotenpunkte der Stadt. Denken Sie doch einfach mal an die Menschen, die hier wohnen, und fahren Sie - auch aus umwelttechnischen Gründen - öffentlich (oder gleich mit dem Fahrrad - das mach ich auch).
    Die Verkehrssituation wird sich an diesem Abschnitt des mittleren Rings allein aufgrund der (städtischen!) Groß-Bauvorhaben wie Hockäckerstr., zentraler Bau- und Betriebshof Aschauerstr., Bad-Schachenerstr. etc. in Zukunft - und nicht zuletzt aufgrund des mangelnden Gestaltungswillens der Stadt, die sich um jedes Verkehrskonzept für den Münchner Südosten faktisch drückt - noch deutlich verschärfen. Bitte: schonen Sie Ihre Nerven - und die der Anwohner.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.