Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Stephan Katzmann am 20. Juli 2009
5604 Leser · 11 Stimmen (-4 / +7) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Streiks in den Kinderkrippen

Sehr geehrter Herr Dr. Ude,

im Monat Mai wurde an 5 Tagen gestreikt und an einem weiteren Tag hatte die Kinderkrippe Feilitzschstr. außedem wegen Brückentag geschlossen. Das sind insgesamt 6 Arbeitstage, an denen unser Kind nicht betreut wurde und meine Frau und ich entsprechend Urlaub nehmen mussten.
Ich will gar nicht auf den Streik eingehen, ob ich ihn für gerechtfertigt halte oder nicht sei dahingestellt.
Fakt ist, dass der Streik auf dem Rücken der Eltern ausgetragen wird, denn die Stadt hat im Gegensatz zu jedem anderen bestreikten Arbeitgeber keine Ausfälle, da wir ja immer brav unsere Krippenbeiträge bezahlen. Das sind in unserem Fall 388 Euro im Monat. Im Gegenteil, kommt der Streik der Stadt wahrscheinlich gelegen, denn dadurch spart sie sich die Gehälter der Streikenden.
Deshalb habe ich mir erlaubt, für den Monat Mai die Beiträge um diese Streiktage zu kürzen und dies auch per E-Mail mitgeteilt. Anstatt einer Antwort erhalte ich nun eine Mahnung mit Säumniszuschlag und Mahngebühren. Dagegen hätte ich auch nichts weiter einzuwenden, denn ich wußte, dass das kommen würde. Was mich allerdings wirklich ärgert, ist, das niemand sich die Mühe gemacht hat, meine Mail zu beantworten. So sollte man nicht mit den Bürgern umgehen.
Mit freundlichen Grüßen
Stephan Katzmann

+3

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.