Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Gesche Filipak am 15. Juli 2009
5819 Leser · 9 Stimmen (-3 / +6) · 1 Kommentar

Gesellschaft und Soziales

Streik in den Kindertagesstätten

Sehr geehrter Herr Ude,

mit Sicherheit bin ich nicht die einzige Mutter, die sich mit diesem Problem an Sie wendet, aber auch wenn sich schon viele ander Mütter gemeldet haben, so muss ich es auch tun.

Der Streik in den Kindertagesstätten wird langsam unerträglich. Ich kann unsere Erzieherinen wirklich gut verstehen, aber für uns Eltern ist die Situation langsam nicht mehr zumutbar. Es kann sich niemand von uns leisten, 1 bis 2 Tage die Woche in der Arbeit zu fehlen weil der Kindergarten streikt. Es ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer so einfach nicht mehr tragbar. Die Eltern stehen unter grossem Druck und müssen sich neben Arbeit, Kindererziehung und Haushalt noch um solche Dinge kümmern.

Der Streik dauert schon so lange an und immer noch ist kein Ende in Sicht. Auf Dauer kann das so nicht sein.
Meine Tochter ist ein sehr offenes fröhliches Kind, aber es ist auch für Sie sehr schwer sich gerade in Ihrem ersten Kindergartenjahr an diese Situation zu gewöhnen. Ein Tag Kindergarten, zwei Tage Streik, dann wieder Kindergarten. Das ist auch und vor allem für die kleinen kein Zustand. Kinder brauchen Rituale und auch einen geregelten Tagesablauf. So langsam verliert meine Anna den Spass am Gang zum Kindergarten weil es einfach nicht beständig ist. So wird den Kindern geschadet und auf Dauer kann das so nicht weiter gehen.

Es ist super dass es Noteinrichtungen gibt an den Streiktagen aber auch dies ist für die Kinder und die Erzieher totaler Stress und teilweise auch Chaos. Die Gruppen sind bunt zusammengewürfelt, die Kinder werden aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und müssen sich für ein zwei Tage an andere Kinder, Betreuer, ander Räume und Regeln gewöhnen. Das ist für alle schwer und auf Dauer so nicht tragbar.

Bitte tuen Sie was, dass endlich wieder der gewohnte Betrieb aufgenommen werden kann. Bitte denken Sie auch an die Kinder die unter solchen Situationen sehr leiden.

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen und einen schönen Tag noch

MfG

Gesche Filipak

+3

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Kristina Müller
    am 07. Juni 2012
    1.

    Sehr geehrter Herr Ude,

    zwischenzeitlich werden die Küchen der Kindertageseinrichtungen oft von Dritten betrieben.

    Ich konnte deshalb beobachten, dass während der Streiktage dieses Fremdpersonal trotzdem anwesend war und sich die Füße plattgetreten hat.

    Absolute Geld- und Zeitverschwendung.

    Mit freundlichen Grüßen

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.