Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Gonca Akkas am 04. Mai 2009
5622 Leser · 34 Stimmen (-12 / +22) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Straßenüberquerung an der Rennbahnstr. / Haltestelle Trabrennbahn

Sehr geehrter Herr Ude,

wie schon für die Daglfingerstraße gefordert, möchte auch ich bzw. die Anwohner an der Rennbahnstraße eine Überquerungshilfe an der Bushaltestelle Trabrennbahn.
Da wir weder eine Ampel noch ein Zebrastreifen oder ein/e Schulweghelfer/in haben, sind die Kinder auf sich alleine gestellt.

Da die erste mögliche zur Überquerung über ein Zebrastreifen erst an der Schichtlstraße und die nächste Ampelanlage an der Riemerstraße ( Ein- und Ausfahrt auf die Autobahn Daglfing) erfolgen kann, nehmen die Kinder diesen langen Laufweg leider nicht in Anspruch. Die Rennbahnstraße wird von der Verkehrswacht München e.V. in Verbindung mit der Unfallkasse München sowie dem Schul- und Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München und dem Polizeipräsidium als kritschen Punkt im Schulwegplan 2009/2010 aufgeführt.Daher auch die Abholung der Kinder in der Früh vom Schulbus, dieses ist aber nach Schulschluß nicht mehr gewährleistet.

Leider wurde bisher nichts für die Sicherheit der Kinder unternommen, es ist auch nur eine Frage der Zeit bis auch hier vielleicht ein Unfall oder sogar ein Kind totgefahren wird. Müssen wir es erst soweit kommen lassen ???

Wenn diese Straße nicht so schnell befahren wird, wie manch einer glaubt, warum wird dann wöchentlich 2-3 x eine Fahrgeschwindigkeitskontrolle von der Polizei durchgeführt ?? Auch wenn es "nur" eine 30 km/h - Zone ist, wird diese von PKW und LWK Fahrern gerne als Durchfahrt auf die Autobahn oder als Abkürzungsweg nach Bogenhausen, Denning, Englschalking und Johanneskirchen genutzt.
Letztendlich ist diese Straße genauso gefährlich wie eine 50 km/h - Zone, da sSie recht lang und breit verläuft wird diese daher nicht von vielen Autofahrern als 30 km/h-Zone wahrgenommen.

Ich bitte Sie daher, auch im Anliegen aller Eltern, bitte auch hierzu eine gute Lösung für die Sicherheit der Kinder zu finden und auch so schnell wie möglich in die Tat umzusetzten.

Mit freundlichen Grüßen

Gonca Akkas

+10

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.