Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Marianne Kiene am 20. Juli 2012
4123 Leser · 81 Stimmen (-4 / +77) · 2 Kommentare

Sonstige

Straßenmusikanten an der Münchener Freiheit

ich wohne an der münchener freiheit, viele cafes, geschäfte usw. ein angenehmes wohnen, wenn nicht an jeder ecke, aber wirklich an jeder, von morgens bis abens die musikanten einen die ruhe nehmen würden.

es ist zwar "gesetzt" das jede stunde ein anderer musikant das recht hat zu spielen, aber da es sich wohl um eine größere familie handelt die die münchner freiheit "im griff" hat, kommen andere musikanten, teilweise sehr gute, gar nicht zum spielen, da die familienmitgl. sich stündlich an den plätzten ablösen.
und das geht 8 std. lan. von morgens bis abends.
man kann nicht in ruhe cafe trinken oder zeitung lesen,den lieben langen tag ist das gedudel von der zieharmonika zu hören. egal wo man hin geht. vor der post, vor der hypo-vereinsbank, vor dem kaufhaus.
in der passage ist es am schlimmsten
-- von 11:00- ladenschluss--
wie oben schon erwähnt, es gibt auch tolle musikanten,wo man auch gerne zuhört, aber die kommen einfach nicht zum spielen.
das 8stündige gedudel geht an die nervliche substanz,immer, und immer wieder die gleichen lieder.
für mich ist das schlicht --ruhestörung-
mus das sein?????
danke für eine antwort.
mfg marianne kiene

+73

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Björn Drubel
    am 21. Juli 2012
    1.

    Ich persönlich mag diese rumänische Zieharmonika-Bettelmafia auch nicht, treten oft sehr penetrant in Münchner Biergärten auf und manche Biergartenbesucher sind noch so deppert und lassen sich für schräge Töne noch das Geld regelrecht aus der Tasche ziehen.Frechheit, dass sowas von den Biergartenwirten geduldet wird, ausserdem passt meiner Meinung nach diese Zigeunerfolklore überhaupt nicht zum bayerischen Bier und zum Biergarten. Da sollte die Stadt auch bissel mit ihren Möglichkeiten diesem ausufernden Treiben Einhalt gebieten...dazu zähle ich auch diese fiese Bettelmafia an den Ubahneingangen. Aber das ist ein anderes Thema.

  2. Autor Maria Käser
    am 23. Juli 2012
    2.

    Dieser Zeihamonika-Bettelmafia wird solange kein Einhalt gewährt, solange unsere Ordnunghüter vom KVR (Viktualienmarkt) gerne von denen einen Obulus nehmen!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.