Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor S. Schumann am 07. Februar 2011
5494 Leser · 77 Stimmen (-1 / +76) · 0 Kommentare

Sonstige

Straftaten im Olympiadorf

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

seit fast zehn Jahren wohnen wir als Familie (Eltern und drei Söhne) im Olympiadorf in München. Seither haben wir leider eine Vielzahl von Straftaten erleben müssen: Uns wurden dreimal Autoreifen aufgestochen - ganz aktuell jetzt wieder am vergangenen Wochenende, zweimal Autoschlösser beim Einbruch zerstört, ein fest eingebautes Navigationsgerät mit Autoradio, achtmal Auto-Außenspiegel und drei Fahrräder gestohlen, mehrfach Fahrradreifen aufgestochen und noch einiges mehr. Jedes mal haben wir Anzeige bei der Polizei erstattet. In keinem einzigen dieser Fälle wurden die Straftäter ermittelt!

Wir fühlen uns als Münchener Bürger nicht ausreichend geschützt. Zudem beklagen wir mittlerweile nicht unerhebliche materielle Schäden und müssen auch noch viel Zeit in deren Beseitigung investieren: Die zweitaufwendige Spurensuche der Polizei in der Ettstraße gleicht eher einer abschreckenden Maßnahme gegen die Opfer mit der Zielrichtung, künftig keine Anzeigen mehr zu erstatten nach dem Motto "Ich werde mich nie mehr...beschweren", als dass dadurch Täter zu ermittlen wären. Inzwischen fragen wir uns, wozu wir Steuern bezahlen, wenn Politik und Polizei weder derartige Straftaten verhindern noch die Straftäter ermittent?

Da auch Frau Bürgermeisterin Strobl als eine unserer Nachbarn von derartigen Straftaten wissen sollte, interessiert uns sehr die Haltung der Stadtspitze zu diesen elenden Umständen im Olympiadorf.

Gespannt erwartene wir Ihre geschätzte Antwort und hoffen zugleich, dass Sie durch effiziente Maßnahmen künftig für die Unterbindung derartiger Straftaten sorgen oder zumindest zu deren schneller Aufklärung mit beitragen. Es mangelt an Taten zum Schutz der Bürger!

Mit freundlichen Grüßen

Sebastian Schumann
Dipl.-Ing. (Univ.)
Architekt und Stadtplaner

+75

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.