Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Allia Minogue am 01. Februar 2012
3923 Leser · 70 Stimmen (-1 / +69) · 0 Kommentare

Bildung und Kultur

Stadtführungen mit Mikrofon

Sehr geehrter Herr Ude,

Die Ausstellung „München: einfach wohnen“ im Rathaus am Samstag war sehr interessant, und wir haben einiges erfahren.

Das ist nachdem wir uns bis dahin durchgekämpft haben.

Gut, dass (Touristen-) Gruppen manchmal ‚im Weg’ stehen ist durchaus normal, und keiner kann was dagegen haben. Ein Wort vom Leiter der Gruppe und alle stellen sich zur Seite und man kommt an denen vorbei.
Anders sieht es aus wenn man nicht mehr durchkommen kann, wenn das ältere Pärchen zur Seite gedrängt werden, wenn die Frau mit Kinderwagen gar nicht weiter kommt, und alle warten müssen bis die Touristengruppe weitergezogen ist.

Seitdem ich nach München gezogen bin, habe ich ganz viele Stadtführungen gemacht und es gab nie Probleme. Ich mache solche Stadtführungen immer wenn ich zum ersten mal in einer neue Stadt, und bis jetzt habe ich nie erlebt, dass die Stadtbewohner und andere Fußgänger gehindert werden. Die Gruppe wird gebeten zur Seite zu gehen wenn sie zu weit auseinander geht, wenn sie zu viel Platz beansprucht, und das Problem ist gelöst.

Mikrofone hat auch keiner gebraucht – nicht in Regensburg, nicht in Paris, nicht in Brüssel… und auch nicht in München, zu mindest nicht für die deutsche, französische, englische und andere Touristen… aber doch für die russische Touristen???
Muss das denn wirklich sein?

Dass die Gruppe das sehen und das erfahren und lernen wofür sie bezahlt hat ist durchaus verständlich, aber (i) der Gruppenleiter kann für ein wenig Ordnung sorgen damit andere Fußgänger nicht behindert werden, und (ii) sein Mikrofon ausschalten und somit die zusätzliche Lärmbelästigung vermeiden und die Unterhaltung andere Fußgänger nicht stören.

Kann man vielleicht irgendwas machen bevor die ‚Touristen-Saison’ mit den vielen Stadtführungen los geht?

Mit freundlichen Grüßen
Allia Minogue

+68

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.