Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Robert Jungwirth am 06. Juni 2012
3564 Leser · 69 Stimmen (-7 / +62) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Sperrung einer Spielstraße für Durchgangsverkehr

Zum Artikel "Schleichende Entwicklung" in der SZ vom 5.6.2012

Sehr geehrter Herr Ude,

es ist wirklich nicht zu verstehen, warum sinnvolle und jedermann einsichtige Maßnahmen zum Schutz von Anwohnern und Fußgängern so lange brauchen, bis sie in München umgesetzt werden. Warum sind hier immer noch soviele Widerstände zu überwinden? Warum gelten Autofahrerrechte noch immer mehr als die Rechte von Bewohnern und Fußgängern? Wer auch nur einen Blick in den beschriebenen Abschnitt der Preysingstr. wirft, wird sofort erkennen, dass es ein Unding ist, dass diese von einem Biergarten und einem Kindergarten gesäumte winzige gepflasterte Straße ohne Gehsteig überhaupt von Durchgangsverkehr befahren werden darf! Und wer durch eigene Anschauung feststellt, dass tatsächlich jede Menge Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen meist viel zu schnell durch diese Straße brausen, weil das Navi sie durchlotst, der kann einfach nur noch den Kopf schütteln über soviel Autofahrerpenetranz und die Duldung durch die Stadtverwaltung. Es muss sich endlich was tun gegen die Vorherrschaft von Autos und veraltetem Denken und der Steinzeit-Devise "freie Fahrt für freie Bürger". Eine Stadt ist vor allem Lebensraum für Menschen, nicht für Autos! Es ist eine Schande, dass man das einer rot-grünen Stadtregierung immer noch und immer wieder einhämmern muss.
Es wird Zeit, dass sich München endlich voll und ganz zu einer grünen Mobilität bekennt und dafür allseits sichtbare Zeichen setzt, wie z.B. Sperrungen, massiver Ausbau von Radwegen und gezielte Förderung der Elektromobilität!

Robert Jungwirth

+55

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.