Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Dzenan Jupic am 22. Oktober 2012
6068 Leser · 111 Stimmen (-1 / +110) · 2 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Sicheren Schulweg

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen. Ich gehe in die 4. Klasse der Fröttmaninger Grundschule und wohne in der Parkstadt Schwabing. Jeden Tag muss ich mit meinem Freund einen großen Umweg gehen, weil wir sonst eine viel befahrene Kreuzung überqueren müssen. Deshalb wünsche ich mir einen Zebrastreifen oder eine Ampel in der Lyonel-Feininger-Straße Ecke Gunta-Stölzl-Straße.

Auch wenn ich nur ein Kind bin, würde ich mich freuen, wenn sie mir antworten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüße
Dzenan Jupic

+109

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 16. Januar 2013
Christian Ude

Lieber Dzenan,



vielen Dank für Deine E-Mail vom 22. Oktober 2012, auf die ich gern antworte. Mit Deiner Mail hast Du Dir an der Kreuzung Lionel-Feininger-Straße Ecke Gunta-Stölzl-Straße einen Zebrastreifen oder eine Ampel gewünscht.



Der Schulwegbeauftragte des Kreisverwaltungsreferates hat mir dazu be- richtet, dass bereits Ende September 2010 nur wenige Meter von der von dir genannten Stelle entfernt eigens ein Verkehrshelferübergang eingerichtet wurde, an dem ein Schulweghelfer Dir und Deinen Mitschülerinnen und Mitschülern hilft, dort die Lionel-Feininger-Straße sicher zu überqueren.



An der von Dir beschriebenen Stelle sollten dagegen keine Schüler die Straße überqueren, da sie danach über die Lieferzone und Tiefgarageneinfahrt des Ibis-Hotels in Richtung Oskar-Schlemmer-Straße weiter laufen. Es handelt sich hier aber um ein Privatgrundstück mit Lieferverkehr, rangierenden Fahrzeugen und Ein- und Ausfahrtsverkehr von und zur Hotelgarage. Ein für Schulkinder völlig ungeeigneter Weg auf Privatgrund. 



Mit zwei Elternbriefen vom 16. November 2010 und 5. April 2011 hat die Rektorin Deiner Schule die Eltern und Schüler auf diese kritische Situation hingewiesen und gebeten, den extra eingerichteten Verkehrshelferübergang zu benutzen.



Deine Sicherheit und auch die Deiner Mitschülerinnen und Mitschüler liegen mir sehr am Herzen. Deshalb bitte auch ich Dich und Deine Mitschülerinnen und Mitschüler nochmals, den vorhandenen Verkehrshelferübergang zu nutzen und anschließend auf dem öffentlichen Gehweg in Richtung Schule weiter zu gehen - damit ihr alle sicher zur Schule kommt.

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Jürgen Tesarik
    am 25. Oktober 2012
    1.

    ich als Autofahrer muss zugeben, dass beim Befahren der Lyonel-Feininger Strasse stadtauswärts (an der Kreuzung Gunta-Stölzl) es sehr schwer ist (auch aufgrund parkender Auots), von rechts kommende Fussgänger zu erkennen, insbesondere Kinder. Diese Gefahrenstelle sollte für alle Verkehrsteilnhmer kenntlich gemacht werden, daher unterstütze ich diese Anregung

  2. Autor Barbara Jupic
    am 11. Dezember 2012
    2.

    Die Verkehrssituation in der Parkstadt Schwabing ist tatsächlich nicht kinderfreundlich, obwohl das Wohnkonzept eigentlich auf Familien ausgerichtet ist. Es gibt keine Stelle an der Lyonel-Feininger-Straße, die von Kindern gefahrlos überquert werden kann, trotzdem nahezu alle Grundschuldkinder, die hier wohnen, diese Straße auf dem Weg zur Schule überqueren müssen. Und gerade zu der Zeit, zu der die Kinder in die Schule gehen, ist das Verkehrsaufkommen besonders hoch. Ein Großteil des Berufsverkehrs in die Parkstadt hinein und aus der Parkstadt heraus verläuft durch die Lyonel-Feiniger-Straße. Hinzu kommen die An- und Abfahrten zu den drei Kindertagestätten und zum Einkaufszentrum, sowie der An- und Abreiseverkehr zu den beiden Hotels in der Lyonel-Feininger-Straße. Insbesondere wenn Busse vor dem Hotel auf der Fahrbahn parken und be- oder entladen werden, wird die Verkehrssituation sehr unüberschaubar. Zu allem Überfluss sind auf der Höhe Gunta-Stölzl-Straße auch ein Stummer Zeitungsverkäufer und ein Postkasten aufgestellt, was einige Verkehrsteilnehmer dazu verleitet, mal kurz auf dem Gehweg zu parken und sich eine Zeitung zu kaufen oder einen Brief einzuwerfen. Auf der Höhe zwischen Marianne-Brandt-Straße und Gunta-Stölzl-Straße ist zwar grundsätzlich ein Verkehrshelfer vorgesehen, aber dieser ist in der Regel und auch aktuell (Stand 11.12.2012) verwaist und wenn überhaupt auch nur morgens besetzt. Außerdem nutzen einige Autofahrer gerade diese Stelle zum wenden. Ich möchte zuletzt noch anmerken, dass auch in der Oskar-Schlemmer-Straße ein verkehrssicherer Fußgängerüberweg fehlt. Hier ist das Verkehrsaufkommen zwar nicht so hoch und es wird auch deutlich langsamer gefahren, aber parkende Autos versperren hier den Kindern die Sicht auf die Straße. Es würde mich freuen, wenn dieser Beitrag beantwortet würde und dazu führt, dass die Parkstadt Schwabing für Kinder verkehrssicherer wird.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.