Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Stefanie Bock am 26. März 2013
8229 Leser · 189 Stimmen (-4 / +185) · 5 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Schulwegsicherung Welfenstrasse

Hallo Herr Ude,
ich beziehe mich auf den Beitrag von
Autor Nina Hager am 02. Oktober 2012
1647 Leser · 159 Stimmen · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr
Schulwegsicherung Obere Au (Welfenstraße)

Gerne hätte ich gewusst, in welchem Zeitraum ein Beschluss zu erwarten ist.
Der Bedarf eines Zebrastreifens war seit Baubeginn der Tassilo bzw Welfenhöfe einleuchtend. Wird doch unser neues Heim als "eigenes Stadtviertel" gekrönt. Nur leider liegen Schulen und Bushaltestellen auf der gegenüberliegenden Strassenseite :(
Mit freundlichem Gruß

Stefanie Bock

+181

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 07. Juni 2013
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Bock,

die tatsächlichen Wegebeziehungen in einer Siedlung entwickeln sich erfahrungsgemäß erst nach Einzug der neuen Bewohner. In der Praxis zeigt sich leider häufig, dass durch Fußgängerschutzanlagen oder Zebrastreifen vorgegebene Überquerungen nicht angenommen werden, selbst wenn sie auch nur unwesentlich von der Stelle, an der das eigentliche Querungsbedürfnis besteht, entfernt liegen. Hinzu kommt, dass auch Zebrastreifen bestimmten baulichen Voraussetzungen unterliegen, die in der Regel nur an ausgebauten Straßen vorhanden sind. Dies ist in der Welfenstraße allerdings noch nicht der Fall.

Ein Gespräch mit dem Baureferat hat ergeben, dass für die endgültige Herstellung der Welfenstraße ein Zeitraum von ca. zwei Jahren ab der bisher noch nicht erfolgten Einigung mit dem Investor einzuplanen ist. Aufgrund dieser Sachlage hat das Kreisverwaltungsreferat dem Baureferat vorgeschlagen, zumindest provisorische Ausbaumaßnahmen für eine mögliche Querungsstelle zu prüfen, damit in der Zwischenzeit ein Fußgängerüberweg in Form eines Zebrastreifens eingerichtet werden kann.

Das Baureferat prüft derzeit die vom Kreisverwaltungsreferat angeregten provisorischen Möglichkeiten. Bei einem positiven Ergebnis wird das Kreisverwaltungsreferat einen Zebrastreifen einrichten. Es besteht dann die Möglichkeit, diesen Zebrastreifen mit dem Einsatz von Schulweghelferinnen und Schulweghelfern, beispielsweise aus dem Kreis der Eltern, in seiner Wirkung zusätzlich zu unterstützen.

Eine realistische Örtlichkeit für einen Zebrastreifen über die Welfenstraße sieht das Kreisverwaltungsreferat in Höhe der Senftlstraße. Die Örtlichkeit Auerfeldstraße bedarf noch weiterer Prüfungen.

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Oliver Meyer
    am 02. April 2013
    1.

    Sehr geehrter Herr Ude,

    zu dem Thema ist eigentlich alles gesagt, wir als Bewohner der Welfenhöfe mit (schulpflichtigen) Kindern brauchen dringend eine versprochene Ampellösung - die im Jahre 2008 auch Bestandteil der Planung war. Wir wohnen nun seit einem Jahr in den Welfenhöfen - passiert ist bisher NICHTS.

    WARUM passiert nichts?
    WARUM gibt es kein Feedback seitens KVR?

    Gruß
    Oliver Meyer

  2. Autor Sabine Eberl
    am 03. Mai 2013
    2.

    Sehr geehrter Herr Ude,
    ich finde die Situation in der Welfenstraße ebenfalls untragbar, vor allem für die Kinder. Muss denn erst ein Kind verletzt werden, bis etwas passiert? Nicht nachvollziehbar ist für mich auch, wie die Stadt einen städtischen Hort in die Welfenstraße verlagern kann, wenn der Weg zum und vom Hort für die Kinder nicht gesichert ist. Die Erzieher sind gezwungen, einen Teil ihrer Zeit damit zu verbringen, Kinder über die Straße zu geleiten. Das kann doch kein Dauerzustand sein!
    Bitte sorgen Sie dafür, dass wir hier endlich eine Ampel bekommen!
    Mit freundichen Grüßen
    Sabine Eberl

  3. Autor Stefanie Bock
    am 04. Mai 2013
    3.

    Schade, dass ich den Eindruck habe, man redet hier gegen eine Wand und könnte sich die Mühe sparen... Meine Anrufe bei der Stadt München um einen anderen Weg einzuschlagen haben mich leider auch nicht weiter gebracht....

  4. Autor Jürgen Fischer
    am 08. Mai 2013
    4.

    Sehr geehrter Herr Ude,

    jeden Tag müssen Kinder die stark befahrene Welfenstraße überqueren - in beide Richtungen: von den Welfenhöfen und zu den Welfenhöfen. Um kurz vor 8 pressiert es den Schulkindern, die zur Weilerschule müssen und spät dran sind. Da wird auch schon mal was riskiert ...
    Aus meiner Sicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis ein Unfall mit Personenschaden passiert. Dann ist der öffentliche Aufschrei groß, nicht zu sprechen vom Leid der persönlich Betroffenen.
    Daher meine dringende Bitte: Setzen Sie sich persönlich für eine Ampelanlage mit Bedarfsschaltung im Bereich Aurbacherstraße oder Senftlstraße ein, wie übrigens auch vom BA Au-Haidhausen befürwortet. Je schneller die Ampel kommt, desto besser.

    Danke + viele Grüße
    Jürgen Fischer

  5. Autor Peter Güse
    am 08. Mai 2013
    5.

    Sehr geehrter Herr Ude,

    ich muss sagen - ich bin persönlich von Ihnen enttäuscht!
    Vor 3 Jahren waren Sie doch noch auf der Grundsteinlegung dabei - da ist dann von Ökologie, Ökonomie und Soziokultur die Rede.

    Das KITAs in die Welfenhöfe kommen, war jeher bekannt, es war 2008 eine Ampelanlage geplant, denn die Kinder müssen ja sicher über die Straße kommen.

    Heute klingt Ihr erstes Feedback auf die Anfrage bzgl. Ampel für die Schulwegsicherung Welfenstrasse wie Hohn in meinen Ohren, Standardfloskeln verbreiten Sie da!

    Es ist ein Trauerspiel, Ihr Feedback, die Performance der KVR, die auch nur abwiegelt!

    Sind Ihnen die Kinder so wenig wert???

    Zur Erinnerung, Sie waren dabei:

    http://www.hausbau.de/presse/archiv/archiv-news-detail/ar...

    Gruß
    Peter Güse

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.