Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Corinna Böttiger am 16. Oktober 2012
6568 Leser · 251 Stimmen (-8 / +243) · 3 Kommentare

Bildung und Kultur

Schulschwimmunterricht

Sehr geehrter Herr Ude,
mit Bedauern haben wir erfahren, dass die Sanierung der Schulschwimmhalle der Toni-Pfülf-Schule zunächst auf Eis gelegt wurde, da hierfür kein Geld vorhanden sei. Bereits seit 1 Jahr gibt es daher keinen Schwimmunterricht an unserer Grundschule an der Feldmochinger Straße. Aus Kapazitätsgründen sei auch keine andere Schwimmhallenbenutzung für unsere Kinder möglich, so dass auch in den nächsten Jahren kein Schwimmunterricht stattfinden wird, obwohl dieser ja im Lehrplan der Grundschüler vorgeschrieben ist. Auf die versprochene Sanierung unserer Schulturnhalle warten wir übrigens vergeblich seit Jahren, doch wir werden immer nur vertröstet.
Wie kann es sein, dass zwar stets betont wird, wie wichtig in Ihrer Politik die Schul- und Gesundheitsbildung sei, andererseits jedoch keinerlei Unterstützung für diese Themen erfolgt? Wieso werden für die Schulen keine Gelder bewílligt? Wieso werden Planungen über eventuelle Sanierungen erst auf die nächsten 3 Jahre terminiert?
Für eine baldige klärende ehrliche Antwort und insbesondere für eine rasche Bewilligung der Sanierungsgelder wäre ich sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen,
Dr. C. Böttiger

+235

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 18. April 2013
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Dr. Böttiger,


ich kann Sie verstehen, dass Sie als Eltern und auch die betroffenen Schülerinnen und Schüler enttäuscht sind, dass der Schwimmunterricht im Schulschwimmbad an der Toni-Pfülf-Straße für das Schuljahr 2012/2013 entfällt. Für das aktuelle Schuljahr war es leider nicht möglich, die Belegung der zur Verfügung stehenden Schwimmbäder so zu organisieren, das die Grundschule an der Feldmochinger Straße Schwimmunterricht abhalten kann. Auch war es den anderen Grundschulen nicht möglich, ihren Stundenplan so umzugestalten, dass Kapazitäten getauscht werden konnten.

Das Referat für Bildung und Sport sowie das staatliche Schulamt sind aber selbstverständlich daran interessiert, dass der Schwimmunterricht gemäß dem Lehrplan angeboten wird.


Für das Schuljahr 2013/2014 wird das Sportamt deshalb rechtzeitig Belegbesprechungen organisieren, damit für die Grundschule an der Feldmochinger Straße und die anderen betroffenen Grundschulen der Schwimmunterricht gewährleistet wird. Unter Umständen müssen andere Schulen auf einen Teil ihres Schwimmunterrrichts verzichten, damit zumindest ein eingeschränkter Schwimmunterricht für die von der Sperrung betroffenen Schulen möglich ist.


Mit der Schließung der Schwimmhalle an der Toni-Pfülf-Straße zum Schuljahresbeginn 2011/12 wurden umfangreiche Untersuchungen zur Sanierung, insbesondere auch mit dem Ziel einer kurzfristigen Wiederinbetriebnahme, veranlasst. Zum Jahresbeginn 2012 zeichnete sich jedoch ab, dass der Umfang der Mängel eine schnelle Behebung durch eine provisorische Sanierung nicht zulässt und Wiederinbetriebnahme nach den Sommerferien wegen gravierender Mängel nicht möglich war.

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen ergaben zudem, dass statt einer Teilsanierung, eine notwendige Gesamtsanierung der Schwimm- und Turnhalle sowie baujahr- und bauartgleicher Fassaden des Schulgebäudes verfolgt werden sollen. Im Moment wird der Untersuchungsauftrag dafür ausgearbeitet. 

Von einer Wiederinbetriebnahme der Schwimmhalle kann deshalb erst nach einer großen Instandsetzungsmaßnahme ausgegangen werden. Nach den bisherigen Planungen ist voraussichtlich für das Jahr 2014 mit dem Beginn der Gesamtsanierung zu rechnen.


Die Sanierung der Schulturnhalle der Grundschule an der Feldmochinger Straße wurde bereits vom Stadtrat befürwortet und soll planmäßig im Jahr 2014 durchgeführt werden.

Mit freundlichen Grüßen


Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Maria Käser
    am 16. Oktober 2012
    1.

    Es ist in der Tat ein trauriges Armutszeugnis für München, wenn kein Geld da sein soll, für die Unterhaltung von Schulen, Sportanlagen und Spielplätzen. Mir kommt es auch bald so vor, als ob das alles nur Sonntagsreden unserer Politiker sind, wenn verlautbart wird, wie wichtig Kinder und deren Bildung ist. Und Sport gehört heute mehr denn je, ebenfalls zur Bildung!

  2. Autor Alexandra du Bellier-Zankl
    am 20. Oktober 2012
    2.

    Bildung = Verantwortung übernehmen = Versprechungen einzuhalten => Vorbildfunktion => positive Entwicklung => positive Zukunft sichern. Tragen Sie dazu bei, Sie können etwas bewirken, das ist doch Ihr Ziel!?

  3. Autor Monika Nitschke
    am 27. Oktober 2012
    3.

    Es ist beschämend, wie die Stadt in den letzten Jahren Prioritäten setzt! Es werden Gelder, die dringend für den Bau und vor allem für Sanierungen von Schuleinrichtungen für so sinnvolle Dinge wie Radlclowns verheizt. Auch unsere Grundschule und der Kindergarten (ebenfalls im Münchner Norden) leiden unter einer Sanierung voller Pfusch, Verzögerungen und leerer Versprechungen. Die Arbeitsweise der Stadt ist ein einziger Skandal, der endlich einmal in der Presse thematisiert werden muss! Herr Ude, tun Sie endlich Ihre Pflicht den Kindern gegenüber!!!

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.