Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Stefan P. am 08. Juli 2010
6200 Leser · 84 Stimmen (-3 / +81) · 0 Kommentare

Bildung und Kultur

Schulklassenaufteilung nach Religionszugehörigkeit

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Ude,

vor einiger Zeit stellte ich über Ihre Einstiegs-Website eine Frage, wie Sie zu der Einteilung von Schulklassen nach Religionszugehörigkeit stehen. Ich bekam eine Antwort vom Schul- und Kultusreferat, dass dies durch das Bayerische Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) gerechtfertigt sei. Vielen Dank schon einmal dafür!

Dennoch beunruhigt mich diese Situation vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte und der aktuellen Diskussion über Integration von Kindern mit Migrationshintergrund. Auf einem mir bekannten städtischen Gymnasium scheint es drei fünfte Klassen mit fast ausschließlich katholischen Schülern und eine fünfte Klasse mit evangelischen und Ethik-Schülern zu geben. Ich sehe ein, dass diese Einteilung die Organisation des Religionsunterrichts erleichtert. Mit der gleichen Begründung könnte man aber auch Jungen und Mädchen trennen, um die Organisation des Sportunterrichts zu erleichtern - was heute wohl niemandem mehr zeitgemäß erscheint. Wird hier nicht eine Chance der Integration sträflich vergeben?

Ihre Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

Mit freundlichen Grüßen und bestem Dank

S. Prange

+78

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.