Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Gudrun Nassau am 26. April 2011
4895 Leser · 101 Stimmen (-5 / +96) · 0 Kommentare

Umwelt und Gesundheit

Schulen und das "gesunde" Trinkverhalten

Sehr geehrter Herr Ude,

ich möchte Ihnen heute folgende Frage stellen:

Es ist bekannt das der Mensch viel Wasser trinken sollte.
Im Berufsleben kann ich mich dementsprechend versorgen (auch am Arbeitsplatz im Büro).

Frage: Warum nicht in den Schulen?

Es gibt Doppelstunden in den Gymnasien und von meiner Enkelin weiss ich, dass das Trinken während des Unterrichts verboten ist.
Verbot von Essen kann man verstehen; dafür sollte die Pause genügen. Trinken ist wichtiger.
Natürlich würde es den Unterricht stören (Geräuschverhalten) wenn alle paar Minuten jemand die Flasche aufschraubt. Gerade in den Klassen mit noch jüngeren Schülern.
Man könnte evtl. alle 15 min. eine kurze Trinkminute einlegen
und evtl. auch gleichzeitig "Benimm" lernen.

Wasser soll auch die Gedächtnisleistung fördern.
Für die Zukunft wäre es der Gesundheitstipp ( besonders für Mädchen bzw. Frauen) sich an das Trinken zu gewöhnen.
Und: Wer viel trinkt isst weniger und die Gefahr der "fetten Jugend" wird auch bedacht.

Kinder lernen in der Schule Vieles, warum nicht auch Gesundheit inkl. Knigge beim gesunden Trinken.
Für den Lehrer ist das auch sehr gesund.

Wenn man die "unbegreifliche" Geschichte wie G8 einführen konnte (Schüler kommen aus dem Lernen und Nachhilfeunterricht nicht mehr raus /kaum Zeit für Freizeit inkl. gesunden Sport), dann könnte man auch so etwas Gesundes innerhalb der "Arbeitszeit" einführen.

In diesem Sinne,

mit freundlichen Grüßen
Gudrun Nassau

+91

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.