Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor E. Winkelmann am 23. August 2012
5099 Leser · 123 Stimmen (-20 / +103) · 1 Kommentar

Freizeit und Sport

Rudern auf dem Nymphenburger Kanal

Sehr geehrter Herr Ude,

Ich hatte das Glück, im wunderschönen Stadtteil Gern aufzuwachsen und konnte jeden Winter den Naherholungsraum Nymphenburger Kanal voll auskosten. Zur Zeit lebe ich in der englischen Stadt Cambridge, wo der kleine schmale Fluss Cam von vielen Menschen jeden Alters zum täglichen Wassersport genutzt wird. Besonders das Rudern gilt als wunderbare Art, bis ins hohe Alter fit zu bleiben, weil es den ganzen Körper trainiert, ohne die Gelenke zu belasten. Irgendwann möchte ich wieder nach München ziehen und kann mir das Leben ohne Rudern nicht mehr vorstellen - die beiden Möglichkeiten, in München zu rudern, sind aber etwa eine Stunde vom Stadtkern entfernt (Starnberger See und Regattastrecke Oberschleißheim) und ohne Auto schlecht zu erreichen.

Sehen Sie und Ihre Kollegen eine Möglichkeit, den Nymphenburger Kanal auch im Sommer auf geregelte Weise für sportliche Aktivitäten wie Rudern oder Kajak-/Kanufahren (nicht zum Baden!) freizugeben? Groß genug wäre er auf jeden Fall. Selbst in Versailles wird auf dem langen Schmuckkanal im Schlosspark gerudert. Rudern würde das Ökosystem Kanal kaum stören, höchstens das Einsetzen des Bootes (es wird über dem Kopf getragen) würde das Gras der Böschung etwas strapazieren, aber sicher nicht mehr als der Ein- und Ausstieg auf Schlittschuhen. Und auch mit den Wasservögeln und Fischen könnten sich Ruderer problemlos arrangieren.

Zu Zeiten der Nymphenburger Bauherren fuhren ja auch Gondeln auf dem Kanal, und ein Bisschen Farbe und Leben tut einem Gewässer immer gut, nicht nur im Winter! Hier in Cambridge beobachte ich, wie die Ruderer viele Spaziergänger anlocken, welche dann wiederum die umliegenden Geschäfte frequentieren.

Es ist mir klar, dass diese Idee Ihnen einigermaßen ungewöhnlich erscheinen muss, würde mich aber über eine Antwort sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen
Elisabeth Winkelmann

PS: Das Video im Anhang zeigt, wie das in Versailles aussieht.

+83

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Elisabeth Winkelmann
    am 02. September 2012
    1.

    So neu ist die Idee übrigens gar nicht: schon in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde der Schloßkanal von Ruderern genutzt: http://www.muenchen.de/rathaus/.imaging/stk/default/galle...

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.