Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Peter Steiner am 06. Dezember 2010
7166 Leser · 91 Stimmen (-5 / +86) · 0 Kommentare

Sonstige

Rodeln auf der Wiesn

Sehr geehrter OB Ude,
eigentlich war ich der Meinung, München ist sehr Kinderfreundlich. Gestern wurden meine Familie, ich und viele Münchner eines Besseren belehrt.
Meine Familie und viele Münchner Anwohner waren gestern (05.12.2010) bei der Wiesn unterwegs, um diesen Tag zum Rodeln (Schlitten fahren) am Nachmittag auszunutzen.
Es war auch ein schöner Nachmittag, als dann viele Besucher des Tollwoods, mit ihren PKW an den ausgeschilderten Rodelabhang ihre Autos parkten.
Unsere und viele Kinder konnten nur unter Aufsicht oder gar nicht mehr, den Hang Schlitten fahren. Viele Autos sind auch viel zu schnell am Abhang vorbeigefahren und haben auch am Abhang geparkt.
Der Parkplatz ist auch hier ausgeschildert, obwohl noch viel Platz auf der Wiesn ist. Muß hier am Rodelberg geparkt werden? Ist die Einahme von Parkgebühren wichtiger als die SICHERHEIT unserer Kinder. Die Polizei ist auch vorbeigekommen, aber die wies uns zu recht.
Polizeiaussage:
"Sie müssen auf Ihre Kinder schon selbst aufpassen"
Viele Eltern, und ich waren sehr sauer auf diese Situation.
Nun haben wir schon eine Möglichkeit mit unseren Kindern zum schlittenfahren, und hier wird uns der Tag auch noch vermiest.
Die Wiesn ist gross genug für parkende PKW.
Hier muß nicht das Auto abgestellt werden, wo unsere Kinder
sich austoben könnten. Welche verantwortliche Person, denk sich solche Situationen aus, um unsere Kinder zu gefährden?
Ich muss mich noch mit nicht einsichtige Autofahrern anlegen.
Der Konflikt ist unsausweichlich vorprogrammiert.
Meine Familie, ich und viel Münchner, sind sehr verärgert abgezogen.
Das Tollwoodfest und der Winter ist noch lang. Muß erst ein Kind zusammengefahren werden? Das einfachste ist, unsere Kinder sollen zu Hause bleiben, damit die vielen Autos auch Platz haben.
Bitte um Stellungnahme, dieser gefährlichen Situation
Mit freundlichen Grüßen
Steiner

+81

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 30. Juni 2011
Christian Ude

Sehr geehrter Herr Steiner,

der Parkplatz auf der Theresienwiese wird durch die Rot Kreuz Betriebe (RKB) betreut, die zu dem Vorfall auch Stellung nahmen. Eine Befragung des eingesetzten Personals zu den geschilderten Vorfällen ergab, dass es im Rahmen des Tollwoodfestivals 2011 aufgrund des starken Wintereinbruchs zu Konflikten zwischen den Parkkunden und angrenzenden Rodlern an den Wochenenden gekommen ist. Grundsätzlich ist der Rettungsweg West die Grenze des Parkplatzes zum Rodelhang. Unter der Woche ist dies aufgrund des geringen Parkaufkommens völlig unproblematisch. Am Wochenende wird nach Vollbelegung der angemieteten Parkfläche ein Zusatzfeld nahe dem Servicezentrum als weitere Parkfläche in Absprache mit der Polizei genutzt. Die Befüllung erfolgt über den Rettungsweg West. Leider missachten manche Parkkunden die aufgestellten Hinweisschilder ("Vorsicht Rodelbahn") und die auf Parkplätzen üblich einzuhaltende Schrittgeschwindigkeit. Künftig soll daher verstärkt auf die Einhaltung der Geschwindigkeit und des vorgesehenen Parkbereichs geachtet werden um die Sicherheit der Rodler nicht zu gefährden.

Mit freundlichen Grüßen