Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Thomas Held am 12. Dezember 2013
3443 Leser · 34 Stimmen (-1 / +33) · 0 Kommentare

Planen und Bauen

Rettungsgerät der Feuerwehr - Auststattung mit Gelenkdrehleitern

Sehr geehrter Herr Ude,

höflichst darf ich Sie um die Beantwortung folgender Frage bitten:

Ist die Ausstattung der Münchner Berufssfeuerwehr mit Gelenkdrehleitern geplant und wann wird diese ggf. stattfinden?

Hintergrund meiner Frage ist die Tatsache, dass ich als Architekt bei der Planung und Ausführung nachträglicher Dachgeschossausbauten zunehmend mit Problemen bei der Sicherstellung des 2. Rettungsweges (Anleiterbarkeit) konfrontiert bin.
Häufig "stören" ständig wachsende kommune Bäume auf öffentlichem Grund die Anleiterbarkeit ganzer Gebäude.
Eine Zusammenarbeit zwischen dem Referat für Stadtbegrünung und der Branddirektion findet de facto nicht statt, notwendige Lichtraumprofile zum "Durchstecken" von Rettungsleitern werden in die Bäume nicht eingeschnitten, was botanisch selbstverständlich nachzuvollziehen ist.
Als verantwortlicher Planer werden ich und meine Bauherren teils zu aufwendigen Kronenwuchsnachweisen oder aufwendigen Sonderkonstruktionen, wie Wartepodesten. Laufleiteranlagen, Sonderfenstern, etc.. gezwungen, die häufig wiederum mit den Belangen des Denkmalschutzes kollidieren.
Die Mitarbeiter der Branddirektion verweisen nur zu gerne auf eine Klärung mit dem Referat für Stadtbegrünung, obwohl sie genau wissen, dass betroffene oder "hinderliche" Bäume auf öffentlichem Grund stehen, ein privater Bauherr keinerlei Befugnis zu etwaigen Verhandlungen hat und es keinen Ansprechpartner oder gar eine Schlichtungsstelle für diesen nunmher reglmäßig auftretenden Planungskonflikt gibt.

In vielen Fällen würde eine Gelenkdrehleiter Abhilfe schaffen, so wie sie von namhaften Herstellern von Rettungsgeräten bereits seit längerer Zeit angeboten wird.
Diese Leitern können teils über dem Baum abknicken und auch verwinkelte Dachschrägen erreichen.
Viele Gemeinden und Städte haben diese Leitern schon angeschafft, offensichtlich wurde hier der "Konflikt zwischen Baum,Rettungsweg und Denkmal " schon erkannt und man bemüht sich um Lösungen.
Es ist selbstverständlich, dass ich selbst ein großer Freund der Stadtbegrünung und der Denkmalpfelge bin.

Die Damen und Herren bei der Branddirektion München führen aber aus, dass die Anschaffung solcher Geräte nicht geplant ist, obwohl eben diese Gelenkdrehleitern indirekt zu einer Pflege des Stadtbildes beitragen würden.
Meines Erachtens ist unter Berücksichtigung meiner Argumentation die Berufsfeuerwehr nicht mehr adäquat ausgerüstet.

Ich weiß, dass die oben gestellte Frage sehr technisch ist, würde mich aber über eine Beantwortung sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Held

+32

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.