Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Susanne Riedel am 16. Juli 2012
5738 Leser · 92 Stimmen (-5 / +87) · 1 Kommentar

Gesellschaft und Soziales

Rauchen am Spielplatz vorm Haus

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde ihnen gern eine Frage stellen:

Wir wohnen in einer GEWOFAG-Wohnung mit einem Spielbereich vorm Haus. Sandkasten, Trambolin, Bäume, Wiese. Schön gemacht. Regelmäßig bekommen wir Ärger mit der Hausmeisterin, dass unser Sohn (4 Jahre) Ballspielt und Radl fährt. Das ist laut Hausordnung verboten!! Ständig aber rauchen dort Eltern, Besucher und die Hausmeisterin direkt am Sandkasten. Kleine Kinder, Schwangere etc. sind ihnen egal. Wenn ich die Personen auf das Nichtraucherschutzgesetz anspreche tun sie unwissend. Wenn ich die Hausmeisterin anspreche, habe ich in der nächsten Woche eine Ermahnung wegen Ballspielen von der GEWOFAG im Briefkasten. Als ich bei der GEWOFAG angerufen habe, und mich wegen dem Nichtraucherschutzgesetz und deren Einhaltung und Kontrolle erkundigt habe, meinte diese Mitarbeiterin "wenden sie sich doch an die Regierung von Oberbayern!"

Meine Frage: ist das Rauchen an den Spielbereichen vor Häusern auch verboten? Wenn ja, was kann ich dafür tun, dass das Rauchen bei den Kindern unterlassen wird? Warum kümmert sich ein Vermieter wie die GEWOFAG nicht darum, dass das Rauchen an den Spielbereichen unterlassen wird (z.B. in der Hausordnung)?

Spielende Kinder sind vorm Haus nicht gern gesehen, da bekommt man sogar schriftliche Ermahnungen. Rauchen dagegen ist geduldet - das versteh ich nicht!!!!

Vielleicht können Sie dies auch an die GEWOFAG weitergeben, denn als Mieter hat man keine Chance jemanden ans Telefon zu bekommen. Und wenn, dann wird man (siehe oben) genervt abgewimmelt.

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Riedel

+82

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Zsuzsanna Földvári
    am 19. Juli 2012
    1.

    Ich kann nur voll zustimmen. Wir haben mit drei kleinen Kindern nach über 4 Jahren unsere von der GEWOFAG gemietete Wohnung aufgeben müssen, weil der GEWOFAG unfähig war uns von den zum Schluss kriminellen Taten der Nachbarn zu schützen. Bei der GEWOFAG wird auf die Belange der Mieter nicht reagiert, das asoziale Verhalten von einigen wird sogar unterstützt. Es ist sehr-sehr traurig...

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.