Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Claudia Miedke am 27. Juni 2011
4461 Leser · 91 Stimmen (-17 / +74) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Radlhauptstadt München

München. Montagmorgen. Die Sonne scheint. Der Helm sitzt.
Gutgelaunt schwinge ich mich auf mein Fahrrad, um mir bei der AOK-Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ ein weiteres Kreuzchen zu er-radlen.

08.00 Uhr, brav schiebe ich mein Fahrrad über den Rotkreuzplatz, 08.10 Uhr Kreuzung Nymphenburgerstraße – Landshuter Allee. Ich stehe mit gefühlten 15 anderen Fahrradfahrern an der Ampel um die Landshuter Allee zu queren. Die erste Ampel schaltet auf Grün. Wir fahren los. Drüben angekommen winkt mich ein Polizist raus. Das übliche Verhör: „Sie wissen warum....“ Ähm nein, eigentlich nicht. Er belehrt mich, ich wäre zwar bei grün über die erste Ampel gefahren, aber die zweite Ampel hätte dann auf rot umgeschaltet.

Auf meine Frage, wie ich es anders hätte machen sollen, da ich ja bei grün noch losgefahren bin, bereits nach der Hälfte, der zweiten Hälfte (ich hoffe, Sie können sich die Stituation einigermaßen vorstellen) war, als die Ampel auf Rot umgeschaltet hat, ob ich hätte mitten auf der Fahrbahn umdrehen sollen und, dass es ja wohl an der Ampelschaltung liegen müsse, da nach mir noch ca. 2 - 5 andere Fahrradfahrer bei Rot über die 2. Ampel fuhren, wurde er verlegen, kuckte in den Boden...: „Ja, hm...ich weiß....na ja, auf jeden Fall bekommen sie jetzt einen Bußgeldbescheid in Höhe....“ und jetzt kommt es:

45 (!!!!) Euro. In Worten Fünfundvierzig!!!

Zum Vergleich, wenn ich mit meinem Auto von der Fahrbahn abkomme und Sachschaden verursache, kostet das lt. Bußgeldkatalog 35,00 Euro, genauso wenn ich ins Schleudern gerate und einen Sachschaden verursache. „Sie fuhren aus einem verkehrsberuhigten Bereich auf die Straße. Es kam zum Unfall“, kostet ebenfalls 35,00 Euro.

Radlhauptstadt München, ja ne ist klar, ist ja nur zu unserer eigenen Sicherheit. 10 Euro gerne, 15,00 Euro auch, aber 45,00 Euro....? Dann, ganz ehrlich: So schön es ist, morgens bei Vogelzwitschern durch den Englischen Garten zu fahren, lieber fahre ich mit dem MVV, denn da kann ich für 45 Euro einen ganzen Monat fahren!!! So oft ich will, in JEDE Richtung.

Der Polizist meinte dann noch, er verstehe mich, ich könne ja Einspruch einlegen und er wünsche mir dann trotzdem noch einen schönen Tag!

Ach und hier meine konkrete Fragestellung: Wie denken Sie darüber, lieber Herr Oberbürgermeister?

Mit freundlichen Grüßen

+57

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.