Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Peter Flehmig am 07. Februar 2011
5766 Leser · 68 Stimmen (-1 / +67) · 2 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Privates carsharing oder man teilt sich ein KFZ aber nicht in München

Sehr geehrter Herr Ude,
die Stadt vergibt bis heute keine zusätzlichen Parklizenzen für ein Fahrzeug, obwohl das gerade bei privatem Carsharing für alle Seiten optimal wäre. In unserem Fall teilen sich meine Frau und mein Sohn ein Auto, beide wohnen in unterschiedlichen Parklizenzbereichen. Zugestanden wurde uns aber nur eine Parklizenz. Warum stehen Sie nicht zur Reduktion der Fahrzeuge in Innenstadtbereich, muss jetzt mein Sohn ein zusätzliches Auto kaufen, damit er als Anwohner in seinem Lizenzbereich parken darf ?

Das Thema ist leider schon ein paar Jahre alt, es wäre eindeutig im Sinne der Stadt hier für solche Fälle endlich eine Regelung zu finden. Das Auto kann ja nur in einem der Lizenzgebiete stehen und ein zweites KFZ ist doch wirtschaftlich Unsinn. Es wäre nur konsequent wenn Sie hier endlich eine Lösung anbieten würden für Bewohner die sich umweltfreundlich ein Fahrzeug teilen.

MfG

+66

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Edith Reichenberger
    am 18. März 2011
    1.

    Eigentlich sollte diesbezüglich mal eine Broschüre veröffentlicht werden, denn diese Parklizenzgeschichte schreit zum Himmel, wie man immer wieder hier zu lesen bekommt.
    MfG

  2. Autor Peter Flehmig
    Kommentar zu Kommentar 1 am 21. März 2011
    2.

    Ja, leider wird das Thema gnadenlos ausgesessen, kein Wunder es ist ein echter Wirtschaftszweig für München geworden. Jeder der aml vor Ort eine Lizenz beantragt hat, kann sich am dort veröffentlichen Schaubild für den Lizenzdschungel ergötzen. Ganz zu schweigen von den willkürlichen Ehöhungen für gewerbliche Lizenzen um teilweise 100 % (von 60 Euro auf 120 Euro). Münchenwandelt sich von der Weltstadt mit Herz zur gandenlosen Zentrale für Verkehrskontrolling.
    Da hilft auch leider kein Prospekt mehr. Allenfalls der Titel wäre klar (Münchens Autohasserbuch) "nix für ungut"

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.