Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Robert Leichter am 07. August 2013
4469 Leser · 107 Stimmen (-38 / +69) · 2 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Polizeigewalt

Sehr geehrter Herr Ude,

dutzendfach wird man im Internet oder sonstigen Medien mit Polizeigewalt konfrontiert. Auch unser minderjähriger Sohn wurde rechtswidrig in einer Wache festgehalten und von zwei Beamten verprügelt.

Wie zu erwarten, wurde das Verfahren gegen die Beamten eingestellt und unser Sohn als Geschädigter muss sich nun vor Gericht verantworten. Dies, obwohl die Leitung der Wache Fehler der Beamten eingeräumt hat.

Langsam verlässt uns der Glauben an eine Demokratie und es entsteht der Eindruck, dass Polizeibeamte nicht den gleichen Rechtsvorschriften unterliegen wie "Normalbürger".

Mit diesem Verhalten von Beamten und zugehöriger Rechtsprechung ist ein soziales und demokratisches Denken von Jugendlichen nicht zu erwarten.

In besagtem Fall wurde meine Frau von einem Beamten unter Gewalteinwirkung aus dem Raum gezogen und musste die Prügel durch eine Glasscheibe mit ansehen. Als sie andere Beamte um Hilfe bat meinten diese unter Gelächter sie solle die 110 anrufen...

Warum wird nicht ernsthaft gegen solche Polizeipraktiken vorgegangen?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen

R. Leichter

+31

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Christoph Müller
    am 07. August 2013
    1.

    Herr leichter,

    warum musste ihr Sohn eigentlich auf die Wache? Haben sie nicht ihre Aufsichtspflicht verletzt? Hier die Polizei die Schuld zu geben ist einfach eine Frechheit! Wenn Eltern mal ihre Kinder richtig erziehen würden, hätte die Polizei auch weniger zu tun... Für mich greifen die Polizisten noch zu harmlos durch, sollte konsquenter sein!

    Grüße
    CM

  2. Autor Robert Leichter
    am 08. August 2013
    2.

    Herr Müller,

    geben Sie in den Fällen Rosenheim und in der Au auch den "Geschädigten" die Schuld? Im Internet gibt es noch viel brutalere Fälle. Wenn das an der Erziehung liegen soll, dann frag ich mich welche Erziehung diese Beamten bekommen haben.

    Wehrlosen Menschen mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, was soll das? Ist es diese Erziehung die Sie wünschen? Soll ich unsere Kinder dahingehend erziehen?

    Unser Fall wurde auf politischer Ebene diskutiert, auch hier herrscht Kopfschütteln über das rabiate Auftreten der Beamten.

    Selbst in der internen Ermittlung gegen Polizeigewalt herrscht Unverständnis z. B. gegen das Urteil in Rosenheim.

    Mir tun die Polizisten leid, die durch solche Kollegen mit in Verruf geraten. Der größte Teil unserer Polizisten sind unsere "Freunde und Helfer", Beamte die ungerechtfertigte Gewalt ausüben aber nicht. Und wenn die Beamten mit zugegeben immer respektloseren Jugendlichen und auch Erwachsenen nicht umgehen können, dann haben sie den falschen Beruf gewählt. Ein Krankenpfleger weiß auch vorher was auf ihn zukommt....
    Ihre Meinung von " Zucht und Ordnung" und Ihre Vorverurteilung in unserem Fall kommt mir komisch vor, hatten wir in unserer Geschichte nicht schon ähnliches? Und mit Gewalt kommt man nicht weit, dass sollten Sie als erwachsener Mensch wissen.

    Und meiner Meinung nach sollten Gerichte bei solchen Urteilen den Satz "Im Namen des Volkes" weglassen, denn das Volk würde anders entscheiden.

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.