Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor C. Hildebrand am 21. Januar 2014
3127 Leser · 49 Stimmen (-9 / +40) · 1 Kommentar

Sonstige

Polizei-Arbeit in München, die pünktlichen Strafzettel vor den Schulen

Sehr geehrter Herr Ude,

ich bin Alleinerziehend in München seit August 2013. Seit 2001 lebe und liebe ich München. Auch wenn es mit Kind (8) nicht immer einfach in Großstädte ist, so hat sich doch viel getan.

Allerdings - gerade für mich, die keine Chance ha,t mit einem Gehalt sich auszusuchen wo man wohnt und um dem Kind zuviel Wechsel zu ersparen, mindestens 4 mal pro Tag durch halb München (nördl. Stadtteil Münchens zur Schule Giesing, Giesing durch Brudermühltunnel nach Obersendling und dasselbe wieder zur Peakzeit zurück) ist es ein Graus, dass die Polizei in München zwar die falsch parkenden Eltern "bestraft" aber nicht die Raser vor den Schulen.

Ich empfinde es als unverschämt zuwenig Parkplätze zur Verfügung zu stellen und dann kommt die Polizei nur zu den Zeiten wenn die Schule beginnt oder endet um "Verbrecher" zu fangen?

Das schürt neben dem Chaos Verkehr und dem Stop and Go Ampelschaltung wirklich zusätzliche Agressionen und die bemerkt man sehr gerade im Umkreis von Schulen. Hierzu wird aber nichts getan. Die Raser dürfen, die Eltern die Ihre Kinder aber ordentlich zur Schule bringen bleiben auf der Strecke und im Portmonnaie der Polizei.

Persönlich habe ich erfragt, warum dies gerade zu der Zeit gemacht wird. Schließlich sprechen wir hier von 5-10 min parken in der die Eltern ihre Kinder abholen. Aber mir wurde mitgeteilt, dass das eine Aufgabe wie Verbrecher fangen ist. Das freut mich natürlich, dass die Polzei von München Verbrecher fängt. Leider sehe ich das eher als Belästigung und einfach gemachte Kassenfüllung der Polizei. Das schafft kein Vertrauen. Auch nicht dann, wenn die Polizei Luftballons zu Schulbeginn verteilt.

Ich bin nicht die einzige, die so denkt und es wäre sehr erfreulich, wenn der Polizei Staat sich von einer familienfreundlicheren Seite zeigt, wenn keine Möglichkeit geboten wird, die Schülern ein sicheres Ankommen und Wegkommen von Schulen garantiert.

Über ein Feedback oder Ihre Gedanken, Pläne hierzu würde ich mich sehr freuen.

Ich danke Ihnen für Ihre Zeit und viele Grüsse

+31

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Monika Häusler
    am 24. Februar 2014
    1.

    Da kann die Stadt München leider nichts machen. Die Stadt München ist für die Polizei nicht zuständig. Die Aufträge für das Abkassieren der Eltern kommen vom Dienstherrn= Freistaat Bayern. Wenden Sie sich doch mal an den Chef der Polizei: Innenminister Herrmann.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.