Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Erich Strohmeyer am 16. Mai 2012
4831 Leser · 85 Stimmen (-9 / +76) · 1 Kommentar

Gesellschaft und Soziales

Platzverweis für Autos

Sehr geehrter Herr Ude,

gestern konnte ich der SZ entnehmen, dass die Innenstadt am 23.5 durch den Planungsausschuss von Taxis "befreit" werden soll.

Als Taxler sind mir die Umstände bestens bekannt und möchte deshalb hier klarstellen, dass am Dallmayr überwiegend ältere Fahrgäste zusteigen, meist mit Einkäufen beladen und viele mit Mobilitätseinschränkungen.
Vor dem Kaufhaus Beck kommen oft Gäste mit Koffern bepackt aus der Flughafen S-Bahn.

Taxis auszusperren bedeuten für mich ganz klar eine weitere Diskriminierung älterer und/oder behinderter Mitbürger, da für sie der Marienplatz und die umliegenden Geschäfte noch schwieriger zu erreichen sein wird. (Deshalb Rubrik Gesellschaft und Soziales statt Verkehr)

Die Außenwirkung der Stadt wird auch nicht besser, wenn ausländische Gäste vom Flughafen kommend mit der S-Bahn den zentralen Platz ansteuern und dort kein Taxi finden können, das sie zu ihrem Hotel oder Meeting weiterbefördert. (Der Tal-Stand wird vom Alten Rathaus verdeckt.)

Aufgrund mangelnder Überwachung fahren derzeit permanent Privat-Pkw über den Marienplatz; die wenigsten verirrte Touristen, sondern meist Einheimische beim Abkürzen. Krönung war vorige Woche ein ausgewachsener Reisebus, der nur mit Ach und Krach unter dem Torbogen des Alten Rathauses durchpasste. Mit diesen Erfahrungen mit gekennzeichneten Kfz kann ich nicht glauben, dass sich die Radler in die Sparkassenstraße verlagern lassen.

Ich hoffe im Sinne der Außenwirkung der Stadt und vor allem für unsere Mitbürger mit Handicap, dass sich bis zum 23. Mai doch noch die Geschäftsleute und Citypartner mehr Gehör verschaffen können.

MfG Erich Strohmeyer

PS.: Wenn der Marienplatz verkehrsberuhigt werden soll, dann machen'S doch den Beck-Stand zweispurig und a Ruah is!

+67

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Michael Lehr
    am 04. Juni 2012
    1.

    War ja klar, in dem Innenstadtbereich wurden riesige Wohn- und Gewerbeklötze gebaut und jetzt nimmt der PKW-Verkehr rasant zu.

    Die Taximobilität muss erhalten bleiben, verbietet halt den zugezogenen Anwohnern das "Halten" von PKW's, so wie die Stadt auch in den Neubausiedlungen in München-Riem vorgegangen ist.

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.