Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Uta Geyer am 06. August 2012
4784 Leser · 125 Stimmen (-43 / +82) · 4 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Partybus - Disco Shuttle

Sehr geehrter Herr Ude,

unser Anliegen betrifft die Ruhestörung durch öffentliche Verkehrsmittel: Partybus

Dass etwas für das partywütige Jungvolk getan wird und die Discogänger von einem Club zum nächsten gefahren werden, finden wir grundsätzlich eine gute Einrichtung.

Aber als Anwohner der Münchner Freiheit ist es für uns unverständlich und unerträglich, dass der Bus in der Bus"Halle" mit zT geöffneten Türen minutenlang mit ohrenbetäubendem Lärm auf seine Gäste wartet!
Kann die Musik bei Haltestellen nicht runter gepegelt werden?

Ich darf ab 22 Uhr nicht mehr Klavier spielen und mir würde es im Leben nicht einfallen das zu tun aus Rücksicht auf meine Mitmenschen.
Aber extrem lauter und störender Musiklärm muss ertragen werden!
Unser Sohn wacht regelmäßig bei dem Lärm auf, weint und unsere Nerven liegen blank, denn auch wir können nicht schlafen, bzw wachen dabei regelmäßig auf!

Es ist wirklich schrecklich und: das muss doch wirklich nicht sein!

Lieben Gruß,

Familie Geyer

+39

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (4)Schließen

  1. Autor Björn Drubel
    am 14. August 2012
    1.

    Hallo Frau Geyer,

    Lärm ist wirklich nervig,ich kann das nachvollziehen, aber wenn Sie so zentral in der Münchner Freiheit wohnen, dann weiss man das doch schon vorher..Münchner Freiheit? Die weltbekannte Münchner Schickeria-Partymeile!? Aus dem Grund bin ich da ja eben nicht hingezogen sondern in 1.Reihe an der Isar. Ich finde mit moderatem und nicht latentem Partylärm muss man in der Münchner Freiheit sich als hiesiger Bewohner arrangieren. Jemand der direkt wie ich an der Isar lebt muss auch damit rechnen, dass mal im Hochwasserfall der Keller voll läuft. Jedes Quartier in München hat seine Vor-und Nachteile.

  2. Autor Christoph Müller
    am 15. August 2012
    2.

    Herr Drubel,
    es ist schon ein gewaltiger Unterschied zwischen lautem bassdröhnigem Techno-Sound und dem Gejaule von Besoffenen... Ich kann diese Familie voll und ganz verstehen!

    Gruß
    CM

  3. Autor Carsten Bernstorffer
    am 16. August 2012
    3.

    Ich wohne auch seit acht Jahren in direkter Nähe der MF im 3. Stock und kann den Beitrag nachvollziehen. Die neue Überdachung des Bus- und Trambahnhofs wirkt leider wie ein Schallverstärker auf die umliegenden Gebäude und wenn der Besäufnis-Shuttle anrollt, ist es als würde mir jemand einen Ghettoblaster ans Ohr drücken. Nachts um 2 Uhr da Techno aufzudrehen ist schlichtweg asoziales Verhalten weit jenseits der Toleranzgrenze und nervt gewaltig.

  4. Autor Björn Drubel
    am 16. August 2012
    4.

    ...Und Geyer Junior wird irgendwann auch einmal zum "partywütigen Jungvolk" gehören..vergessen Sie das nicht!!!;-)

  5. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.