Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Beantwortet
Autor Manuela Nöth am 05. November 2009
7167 Leser · 41 Stimmen (-5 / +36) · 0 Kommentare

Mobilität und Verkehr

Parkgebühren bis 23 Uhr

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.

Warum erhebt die Stadt München in den Parkmanagement-Gebieten (z.B. Schwabing) Parkgebühren bis 23 Uhr nachts? Diese Regelung bis in die Nacht betrifft vor allem die privaten Besucher, z.B. Lebenspartner, die über Nacht bleiben. Es wäre doch angemessener, Parkgebühren, wie in den Innenstädten und wie es in anderen Städten auch üblich ist, bis 20 Uhr also bis Geschäftsschluss zu erheben. Durch die 23 Uhr Regelung müssen Sie sich den Vorwurf gefallen lassen, Abzocke an den Bürgern zu betreiben.

Über eine Stellungnahme zu diesem Vorwurf und zu den Gründen für die Parkgebühr-Zeiten würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank und viele Grüße,

Manuela Nöth

+31

Über diesen Beitrag kann nicht mehr abgestimmt werden, da er bereits beantwortet wurde.

Antwort
von Christian Ude am 21. Januar 2010
Christian Ude

Sehr geehrte Frau Nöth,

Ziel des Münchner Parkraummanagements ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern citynaher Stadtteile, die durch den ÖPNV gut erschlossen sind, die Möglichkeit zu bieten, in einem angemessenen zeitlichen Rahmen einen Parkplatz zu finden – und dies nicht nur tagsüber, sondern auch am Abend, wenn der sogenannte „Freizeitverkehr“ einsetzt. Viele Münchner Stadtteile, wie z. B. Schwabing und Haidhausen, leiden ganz massiv unter Besuchern, die abends mit dem Auto kommen. Ohne Parklizenzierung ist es den Anwohnerinnen und Anwohnern hier oft nahezu unmöglich gewesen, während der Hauptgeschäftszeit der Gastronomie einen Parkplatz zu finden.

Selbst innerhalb des Altstadtrings hat sich die Situation mittlerweile nachhaltig geändert. In der Innenstadt eröffnet seit Jahren ein angesagter gastronomischer Betrieb nach dem anderen und der Parkdruck steigt laufend. Diese Entwicklung hat bereits zu den ersten Wünschen und Anträgen des Bezirksausschusses geführt, auch hier die Bewirtschaftung der Parkplätze bis 23 Uhr auszudehnen.

Mit freundlichen Grüßen