Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Michael Lehr am 04. Juni 2012
5031 Leser · 100 Stimmen (-15 / +85) · 2 Kommentare

Planen und Bauen

Parallelen der Münchener Bau- und Naturzerstörungswut zur Bauwut in Spanien

Sehr geehrter Herr Ude,

ich stelle Ihnen folgende Frage:

Zum EU-Beitritt Spaniens hat Spanien seit Anfang der 90er Jahre ein gigantisches Bauprogramm angestossen. Letzten Endes führte dieses nicht in den Wohlstand, sondern in die irreversible Staatsverschuldung, gepaart mit sinnloser Zerstörung natürlicher Ressourcen.

Geht München den selben Weg in den finanziellen Abgrund?

Die Killerphrasen sind allerorts dieselben: mehr Wohlstand, mehr Arbeitsplätze, mehr Zuzug von (unerwünschten) nichteinheimischen Menschen.

Durch welche Personen oder Institutionen wird dieses Zerstörungsprogramm gefördert ? Denn die Bürger selbst haben an Bauwut kein Interesse mehr.

Geht die Gesamtbilanz (ökologisch, ökonomisch, sozial, gesundheitlich) auf?

Vielen Dank im voraus

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Michael Köhler
    am 12. Juli 2012
    1.

    Hallo, ich habe da ein Problem mit den (unerwünschten) Nicht-Einheimischen...ohne einen Teil von denen würde es Bayern nicht so gut gehen.

    Mit der Bauwut aber bin ich vollkommen Ihrer Meinung. München verfügt nicht über den Platz, in die Breite zu bauen. Weniger Grün und Ökologie und mehr Chaos und Unruhe führen irgendwann zu Abwanderungen. das dieser Zusammenhang aber nicht zutrifft ist dem beabsichtigten Presientwicklungen im Energiesektor zu verdanken. Und natürlich den ständigen Staus vor den Toren und in München...und..last but not least..der zuverlässigsten S-Bahn Deutschlands! Hier in München kann man sich sicher darauf verlassen, das man sich nicht darauf verlassen kann.

    Viele Grüße

    Michael Köhler

  2. Autor Anne-Sophie Gerber
    am 26. Juli 2012
    2.

    Siehe hierzu mein Kommentar zur Zerstörung der Menterschwaige! - Hier wird ein Naturreservat zerstört und alles wird durchgewunken ohne Wenn und Aber!

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.