Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Joachim Dauer am 16. Juni 2010
4784 Leser · 74 Stimmen (-3 / +71) · 0 Kommentare

Sonstige

Olympia /Paralympics 2018

Sehr geehrter Herr Ude,

ich würde mich freuen wenn Sie sich mein Anliegen ansehen würden.

Mein Name ist Joachim Dauer (Sportphysiotherapeut DSB und HP) und ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn meine email ein klein wenig Gehör in Ihrer sicherlich breiten Flut an Informationen und Nachrichten erhalten würde.

Mein Anliegen betrifft die Bewerbung zu Olympia 2018 München, Königsee.

In den vergangene Jahren ist mir (und sicherlich vielen anderen) aufgefallen, das ein olympischer Wettbewerb die Medien nicht nennenswert weniger als eine Fußball WM beherrscht?
Die dominante Medienpräsenz der Sportler, Wettbewerbe, usw. geht an sicherlich keinem im Land spurlos vorbei.
Doch sobald die Hünen der unversehrten Leistungssportler abgetreten sind und die gehandicapten Leistungssportler ins Rampenlicht treten, ist in den Medien nur mehr ein geringer Prozentanteil dessen, was noch ein paar Tage zuvor von den Hauptwerbungsträgern berichtet wurde, zu hören.
Wäre es nicht schön, wenn die behinderten Athleten ebenso in den Medien präsent wären und man nicht nur hauptsächlich von den Siegen erfahren würde. Die Medienpräsenz ist sicherlich in den letzten Jahren sehr gut geworden, jedoch gibt es dennoch große und kleine Spiele, also warum nicht
nur Olympische Spiele?
Ich möchte damit nur sanft darauf hinweisen, das bei den Paralympics ebensolche Feierlichkeiten, usw. stattfinden, wie bei den „richtigen“ Spielen, jedoch der Behindertensport nicht von derselben Woge getragen wird wie der klassische Leistungssport.

Und jetzt käme mein kleiner Gedankenanstoss . . .

Warum erst die Olympischen Spiele, dann die paralympischen Spiele?

Warum nicht nur Olympische Spiele?

Warum nicht einen Tag Olympisch, dann einen Tag Paralympisch?
(Der Zeitraum ist derselbe, aber das Herz, das dabei schlagen würde, wäre vielleicht ein Stärkeres.)
Nicht hintereinander, sondern integrieren.

Eine Nation. Ein Herz. Eine Gemeinschaft. Ein Fest. Eine (Sport)Welt.

Es wäre revolutionär, neu und vielleicht ein Grund mehr die Spiele nach Deutschland/ München zu bekommen!

Sicherlich wäre diese Art und Weise gewagt, jedoch würden nicht nur die Sportlerherzen gefordert, sondern auch die Herzen der Menschen, wären mehr berührt.

Sicherlich ist es schwieriger zu organisieren und durchzuführen, aber es sollte auch nur ein Gedankenanstoß sein, der eine andere Sichtweise aufzeigt und vielleicht mal so, oder ähnlich angedacht werden könnte.

Wie Frau Bundeskanzlerin Merkel sagte: „Die Bewerbung Münchens um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 ist von nationaler Bedeutung und im Interesse Deutschlands, seiner Bundesländer, Städte und Gemeinden. Sie kann deshalb weiterhin auf die volle Unterstützung und Förderung der Bundesregierung zählen."

Herzlichen Dank für Ihre kostbare Zeit.
Und schon bin ich wieder weg.

Ich wünsche Ihnen eine xunde und zufriedene Zeit in unserem schönen Land und übersende Ihnen herzliche Grüße aus dem bayerischen Kongo :-).

Herzlichen Dank.

Joachim Dauer

+68

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.