Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor M. Steinberger am 22. Juni 2009
4207 Leser · 11 Stimmen (-3 / +8) · 0 Kommentare

Sonstige

Oktoberfestanrainer

Lieber Herr Ude,
ich würde Ihnen gerne eine Frage stellen.
Ich wohne in der Lindwurmstrasse, Höhe Zenetti.
Meine Freundin wohnt in der Pettenkoferstrasse.
Wir haben daher beide das gleiche Problem:
De fakto, in ihren Autos (auch PKW!) kampierende OF - Besucher, vornehmlich aus Italien.
Ich finde , das Stadtgebiet ist kein Campingplatz und Grünstreifen und Gehwege keine Toiletten.
Warum ist es während des OF erlaubt, im Umfeld der Theresienwiese zu Campieren, auch in Zelten in der kleinen Grünanlage in der Hans - Fischer - Strasse, gegenüber des OF?
Das OF ist an sich schon eine sehr anstrengende Sache für die Anwohner, aber das mit den Campern müsste nicht auch noch sein.
Diese Leute geben so viel Geld für Anreise und Bier(!) aus, da kommts´auf einen Fuchziger fürs` Campieren auf einem ordendlichen Platz auch nicht mehr an.
Warum mietet die Stadt nicht einen Acker, wo diese Leute Campieren können - gegen gebühr, dann hätten Sie auch was davon, das dürfte doch organisatorisch machbar sein.
Warum gestatten die Ordnungskräfte das Campieren und damit verbundene Defäkieren auf der Lindwurmstrasse? - Ich kann das gar nicht fassen, wir leben doch nicht in Kalkutta!
Erzählen Sie mir bitte nicht, dass dafür kein Geld da ist, das glaube ich nämlich nicht. Und wenn, dann können doch die Wiesnwirte ein paar Zehntausend € zusammenwerfen, um diese Zumutung zu beenden. Schließlich stammt das, was auf unseren Gehwegen landet aus deren Bierfässern und Hühnerbratereien.
Mit freundlichen Grüßen, Martin Steinberger

+5

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.