Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor V. Vukasinovic-Lamotte am 16. März 2012
5110 Leser · 97 Stimmen (-20 / +77) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Neu zugereist, alleinerziehend und keine Schule in der Nähe....

Lieber Herr Ude,

Nun bin ich nach vielen Jahren USA Aufenthalt in meine (ehemals) Traumstadt zurückgekehrt und bin sehr enttäuscht, was München im Bildungsbereich den Familien - vor Allem Alleinerziehenden bietet - oder eher nicht bietet. Ich habe ein kurzfristiges Arbeitsangebot angenommen, sehr schnell eine Wohnung gefunden, doch nun finden wir keinen Schulplatz für meinen 10-jährigen Sohn, der in die 5. Klasse Realschule gehen sollte.
Beim Bildungsamt wollen die mir wirklich erzählen, dass es in Ordnung ist ein 10-jähriges Kind an die andere Seite Münchens in die Schule zu schicken und das es normal ist, dass es 2-3 Mal umsteigen muss (U/S-Bahn, Bus). Nun frage ich Sie, muss denn wirklich erst einem Kind etwas schreckliches passieren, damit Sie an der Situation in München was tun? Ich habe in den USA so etwas nicht erlebt, und dabei sollte Deutschland den Amerikanern im Bildungssystem voraus sein.
Ich habe ganz ehrlich Angst, und sehe es nicht ein, warum ich mein Kind einer unnötigen Gefahr aussetzten soll, vor Allem, da er nicht besonders gut deutsch spricht. Viele, die hier aufgewachsen sind, mögen vielleicht meine Meinung nicht teilen, doch wenn dann mal was passiert schreien wieder Alle rum, doch tun tut keiner was dagegen....
Gibt es denn keine passende Hilfe für Alleinerziehende und deren Kinder in München? Oder: Wieso kann man unsere Kinder nicht besser beschützen? Finden Sie das wirklich angemessen ein Kind unter 12 Jahren (bei dem ja übrigens noch eine Aufsichtspflicht besteht) einfach so in die U-/S-Bahn Bahnhöfe zu schicken? Kann man mich denn als Mutter wirklich zwingen, mein Kind alleine durch die Stadt zu schicken, obwohl ich dass unheimlich gefährlich finde - Sie wissen ja selber, was für Leute rumlaufen... Ich finde eine einfache Fahrt mit dem Bus ok, doch 2 oder 3 maliges Umsteigen, mit S- oder U-Bahn finde ich ehrlich gesagt total verantwortungslos.

Ich bin mir sicher, dass ich nicht die Einzige bin, die kurzfristig aus beruflichen Gründen nach München ziehen muss... da muss man doch besser Lösungen haben... finden Sie nicht?

Ich bin ehrlich verzweifelt und unheimlich enttäuscht, und hoffe auf eine baldige Antwort Ihrerseits.

+57

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.