Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ulrike Feike am 18. März 2014
5349 Leser · 9 Stimmen (-1 / +8) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

MVV für Jugendliche

Sehr geehrter Herr Ude,

ich habe eine Frage zum Fahrtangebot für Jugendliche im MVV.
Wir wohnen in Eichenau .Mein Sohn ist 17 jahre alt und geht im Nachbarort Fürstenfeldbruck auf die FOS. Er zahlt für seine Monatsmarke für die Strecke bis zur Schule im Ausbildingstarif 2,
37,40€. Um sich im Münchener Raum im Gesamttarifgebiet unbegrenzt zu bewegen, kauft er sich jeden Monat die " grüne Jugendkarte" dazu, die ihn nocheinmal 26,60€ kostet, insgesamt zahlt er als 17-jähriger Schüler also 64, 00 € für eine Gesamttarifkarte. Wir finden das, im Vergleich zu den Angeboten in anderen Städten viel zu teuer.
Zudem musste ich schon sehr staunen, dass z.B. Studenten in München für das gleiche Angebot insgesamt 200 € für ein halbes Jahr, also nur 33,30€ monatlich zahlen müssen. Das ist doch sehr ungerecht.
Wäre es nicht möglich ein Semesterticket zu diesem Preis auch für Schüler oder eine Monatsmarke mit den gleichen Konditionen einzuführen.
Ich kann seit Jahren nicht nachvollziehen, dass der MVV gerade für die Jugend kein entsprechendes Angebot führt.
Für Vielfahrer wie meinen Sohn, der mehrmal in der Woche,oft mehrmals am Tag in seiner Freizeit in München unterwegs ist,
ist das Leben in München ganz schön teuer.

Hinzu kommt noch ein Problem:

Seine Karte im Ausbildungstarif gilt in den Sommerferien überhaupt nicht, also kann er sich in den Sommerferien, in denen er noch mehr unterwegs ist als unterm Jahr, keine grüne Jugendkarte kaufen und das Ganze würde noch um einiges teurer werden, als es jetzt schon ist.
Ich finde es sehr unsozial, dass es gerade für diese Altersgruppe kein bezahlbares Ferien - MVV -Dauer-Ticket gibt, wie in vielen anderen Städten wie z.B. in Berlin . Ein jugendlicher Vielfahrer kann sich nur die Isarcard in seinen Ferien kaufen, die für das Gesamttarifgebiet 196 € kostet. Das kann doch nicht als jugendfreundlich angesehen werden.
Das U-21 Angebot ist für Leute , wie meinen Sohn, der gerade in den Ferien oft täglich innerhalb München mehrmals hin-und herfährt keine Alternative, weil er zwar dann nur die Hälfte der "Erwachsenen" -Streifen abstempeln muss, aber durch das Hin- und herfahren immer wieder neu tun muss, und das auch teuer wird..
Warum gibt es auch keine Tageskarte für einzelne Jugendliche zum moderaten Preis?

Ich ärgere mich schon seit Jahren über das unzureichende Jugendangebot vom MVV, und wundere mich genauso lange, welche diesbezüglichen Angebote in anderen Städten möglich sind.

Ich würde mich freuen, wenn man ein spezielles Schülerangebot für eine Dauerkarte fürs Gesamttarifgebiet preislich entsprechend dem Semesterticket für Studenten und ein Ferien - Dauerticket zum Jugendpreis einführen könnte. Ich glaube auch, dass es dann viel weniger jugendliche Schwarzfahrer gäbe.

Mein Sohn könnte sich die teueren Kosten für den MVV nicht leisten, und würde wahrscheinlich auch ab und zu schwarz fahren, wie es viele Jugendliche tun, wenn nicht ich die Fahrtkosten von meinem ohnehin schmalen Erziehergehalt für ihn abzwacken würde. Jeden Monat ärgert mich aber dieses Thema von Neuem.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir antworten würden!

Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Feike

+7

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.