Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Manfred Walter am 02. Dezember 2012
3834 Leser · 82 Stimmen (-6 / +76) · 2 Kommentare

Mobilität und Verkehr

MVV Erreichbarkeit im Störungsfall

Sehr geehrter Her Ude,
meine Frau und ich sind heute am Münchener Flughafen angekommen und sind mit der S-Bahn nach Hause gefahren. Eine nicht gekennzeichnete Baustelle auf dem S-Bahnhof Flughafen hat dieses Vorhaben beinahe vereitelt, da meine Frau über nicht gekennzeichnete schwarze Schrauben, die etwa 2 - 3 cm aus dem Boden ragten, stolperte und hinfiel und sich dabei sehr schmerzhafte Prellungen zuzog. Dies sollte auch auf der Videoüberwachung sichtbar sein (Sonntag, 2.12.2012, ca 08:15 Uhr). Es war leider nicht möglich im S- und U-Bahnbereich eine Ansprechstelle zu finden um eine Absicherung dieser Unfallmöglichkeit zu veranlassen. Auch über das Internet waren keinerlei telefonische Ansprechpartner für diesen Fall vermerkt. Es sind zwar einige Servicestellen vermerkt, die allerdings nur persönlich zu erreichen waren.
Es kann und darf nicht sein, dass es am Wochenende und in der Nacht praktisch keine telefonische Ansprechstelle für solche gefährlichen Unfallmöglichkeiten gibt!!

Was wird veranlasst, dass solche Fahrlässigkeiten zumindestens Tag und Nacht gemeldet werden können?

Es nützt wenig bis gar nichts, wenn im Internet unter dem Stichwort "Service" außerhalb der Geschäftszeiten keine Ansprechpartner aufgeführt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Walter

+70

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (2)Schließen

  1. Autor Helmut Hadwich
    am 18. Januar 2013
    1.

    Sehr geehrter Herr Walter,

    normalerweise sollte doch wohl die Polizei dafür zuständig sein, um mögliche Unfallstellen abzusichern, denken Sie nicht?
    Und die sollte doch wohl rund um die Uhr erreichbar sein...

    MfG,
    Helmut Hadwich

  2. Autor Manfred Walter
    Kommentar zu Kommentar 1 am 21. Januar 2013
    2.

    Sehr geehrter Herr Hadwich, grundsätzlich gebe ich Ihnen Recht, das Ganze ist inzwischen ja auch bei der Polizei gelandet. Im Bahnbereich kann es aber durchaus problrmatisch sein, ist die "normale" Polizei zuständig oder die Bahnpolizei. Seitens der Bahn hat man mir inzwischen mitgeteilt, dass in den Aushängen am Bahnhof eine Ansprechstelle vermerkt ist. Mein Problem ist - und da bin ich am S-Bahnhof Flughafen sicher nicht der Einzige - dass meine Frau und ich die ganze Nacht unterwegs waren, die S-Bahn nur alle 20 Minuten fährt und die Bahn abfahrtbereit am Bahnsteig stand. Da hatte ich absolut keine Meinung, erst in den Aushängen am Bahnhof zu suchen und damit die S-Bahn zu verpassen. Es gibt am Bahnhof ja auch den SOS-Schalter, auch hier das gleiche Problem mit dem Verpassen der abfahrtbereiten S-Bahn.
    Unabhängig davon sollte aber unbedingt im Internetauftritt der Bahn und auch der MVG ein Ansprechpartner für derartige Fälle angegeben sein und zwar nicht nur mit eMail-Adresse, sondern auch mit Telefonnummer. Das kann doch nicht sehr viel Geld kosten, da Ansprechpartner ja installiert sind.
    Mit freundlichen Grüssen
    Manfred Walter

  3. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.