Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Ron Rohm am 10. September 2010
5081 Leser · 79 Stimmen (-9 / +70) · 0 Kommentare

Sonstige

MVG Durchsagen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Ude,

ich wende mich an Sie wegen eines Problems, dass sicher auch andere Münchner, die unter vergleichbaren Umständen wohnen, stört. Ich wohne ca. 20 Meter von der MVG-Haltestelle Nordendstraße der Trambahn-Linie 27 entfernt. Immer häufiger haben wir unter den Durchsagen der MVG zu leiden, Lautstärke und Frequenz sind nicht hinnehmbar. Heute gab es leider auch am Inhalt etwas auszusetzen. Lieber Herr Ude, könnten Sie in Ihrer Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender der MVG bitte dafür sorgen, dass die Durchsagen der MVG nicht zur Meinungsmache missbraucht werden und Lautstärke sowie Wiederholungsrate in einem angemessenen Rahmen bleiben?

Seit etwa 6.45 Uhr plärrt alle drei Minuten eine Durchsage Anti-Gewerkschafts-Propaganda in die Maxvorstadt. Diese Propaganda wird transportiert in der Botschaft, es könne wegen eines Streiks der GdL zu Unregelmäßigkeiten in der Fahrgastbeförderung kommen, man bitte um Verständnis für die Unannehmlichkeiten.

Erstens ist diese Durchsage sachlich falsch, denn es streikt nicht die GdL, sondern es streiken die Beschäftigten der MVG.
Sie tun das, weil sie von ihren, bezogen auf die wirtschaftlichen Gegebenheiten unangemessen niedrigen Gehältern ihren Lebensunterhalt nicht mehr adäquat bestreiten können.

Zweitens stehen Lautstärke und Wiederholungsrate in absolut keinem akzeptablen Verhältnis zum Anlass. Folgende Durchsage wäre richtiger, ein Achtel der Lautstärke, oder wo möglich ein Texthinweis in der elektronischen Vorschau auf den nächsten ankommenden Zug, reichten völlig aus:

„Liebe Fahrgäste, es kann wegen eines Streiks zu Verspätungen im gesamten Tarifgebiet kommen.
Weichen Sie bitte in dringen Fällen auf andere Transportmöglichkeiten aus."

Sehr geehrter Herr Ude, können Sie bitte für Abhilfe sorgen?

Vielen Dank.
Ron Rohm

+61

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.