Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor C. Asensio Paniagua am 20. Mai 2009
6479 Leser · 14 Stimmen (-6 / +8) · 0 Kommentare

Bildung und Kultur

Muttersprachlicher Ergänzungsunterricht Spanisch

Sehr geehrter Herr Ude,

wie ich diese Woche von unserer Spanischlehrerin hören musste, wird der muttersprachliche Ergänzungsunterricht (Spanisch) jetzt definitiv "eingestampft" und es bleibt lediglich die Möglichkeit, zusätzlichen Sprachunterricht als AG (Arbeitsgemeinschaft) an den Grundschulen zu beantragen.

Das ist sehr schade, denn erstens wird gleichzeitig das Budget für die AGs zusammengestrichen, so dass eine zusätzliche Sprachen-AG wohl kaum zu Stande kommt. Zweitens erscheint es mir traurig, dass man ein Potenzial an zukünftig multikulturell und -sprachlich optimal vorbereiteten Menschen einfach "wegwirft". Außerdem erscheint dann eine private Initiative nicht mehr im Schulzeugnis, was aber bislang der Fall war.

Es ist auch sehr schade, dass man Spanisch in den weiterführenden Stufen immer noch nicht mit naturwissenschaftlichen Fächern kombinieren kann, sondern die Schüler sich nur und ausschließlich neusprachlich orientieren können (z.B.: Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium, Bogenhausen). Für Französisch ist das beispielsweise nicht so, obwohl ich beide Sprachen für absolut gleich wichtig halte. (Vergl. Fuld, Werner - Die Bildungslüge, 159 - 162). Eine rein sprachliche Ausbildung ist jedoch aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll. Unsere Kinder benötigen heute sprachliche Kompetenz und eine (natur-)wissenschaftliche schulische Ausbildung, auf die sie später aufbauen können. Es ist schade, dass Weltsprache Spanisch mit einem durchaus zukunftsträchtigen Markt, auch in Amerika, hier hinten ansteht.

Ich bitte Sie dringend, unseren Schulen finanziell den Rückhalt einzuräumen, dass die schulische Ausbildung die Qualität bekommt, die wir alle im internationalen Wettbewerb benötigen. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: ermöglichen Sie allen Kindern, die Interesse an Sprachen haben, diese freiwillig von der Grundschule an zu lernen. Als traditionelles Exportland ist es eine Schande, dass man sogar unseren, in fachlichen Belangen international anerkannten, Wissenschaftlern selbst nur bescheidene Englischkenntnisse nachsagt (Ammon, Ulrich (2003). "Global English and the non native-speaker" in Language in the 21st Centrury, 24-34).

Ich danke im Voraus für die Zeit, die sich nehmen, diese Petition zu lesen und kurz zu beantworten.

Herzliche Grüße,
Claudia Asensio P.

+2

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.