Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Udo Kamp am 04. März 2013
4167 Leser · 103 Stimmen (-7 / +96) · 1 Kommentar

Sonstige

Münchens neue Tourismus-Chefin kommt aus der Fremde...

Lieber Herr Ude,

dass eine neue Tourismus-Chefin gewählt werden musste, ist in Ordnung. Aber warum in Gottes Namen muss es in München schon wieder jemand sein, der weder hier geboren noch aufgewachsen ist? Reicht es nicht, dass tausende Fremde in die Isarmetropole ziehen und so das Stadtbild nachhaltig (und nicht nur positiv) verändern?
Gab es in München tatsächlich keinen Kandidaten, der "echt" ist und der sich mit dem "größten Dorf der Welt" auskennt?
Geht es wirklich nur noch um Vermarktung und wirtschaftlichen Erfolg?
Diese Entscheidung wurde nur mit dem Kopf und niemals mit dem Herzen getroffen. Das ist so traurig...
Wie viele echte Münchner aus dem Gremium haben diese Entscheidung gefällt?
Warum werden die Bürger dieser Stadt nicht mit einbezogen? Wobei das ja eh keinen Sinn macht, da München ja kaum mehr aus Münchnern besteht...
Ich sag nur: Gentrifizierung!

Beste Grüße, Udo Kamp

+89

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (1)Schließen

  1. Autor Sabine Kiermaier
    am 06. April 2013
    1.

    Sehr geehrter Herr Kamp,
    ich stimme Ihnen voll und ganz zu, München verliert seinen Charakter und seine Eigenheiten, es wird hemmungslos alles vermarktet, was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Eine Tourismus-Chefin, die neu in unsere Stadt zieht, weiß natürlich nicht, wie es hier früher war. Das ist wahrscheinlich auch so gewollt, denn sonst hätte sie vielleicht Skrupel. Die Münchner Stadtpolitiker machen nichts für die Münchner und alles für mehr Geld!

  2. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.