Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor K. Miluska am 04. Juli 2013
4363 Leser · 71 Stimmen (-10 / +61) · 3 Kommentare

Planen und Bauen

Mietpreise in München

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

alle schreien das die Mietpreise in München zu hoch sind, Leider merke wir das nicht. Mein Mann und ich sind Eigentümer einer 4 1/2 Zimmer ( ca. 100 m²) Wohnung in München. In unserer Wohnung wohnt eine Frau ca. 78 Jahre alt und zahlt dafür warm 721 EUR. Ist das in ordnung?
Unsere Sohn hat 2 Kinder und zahlt für ca. 70 m² ca. 1000 EUR.
Miete können wir nur 20 % alle 3 Jahre erhöhen.
Ich denke da soll etwas pasieren, es gibt Familien mit Kinder die keine Wohnung finden können und in unserer Wohnung, ist auch klar da so bilig, wohnt eine Person.
Dafür arbeiten wir hart, und die Mieteinahmen reichen gerade für Instandhaltung/Instandsetzung.

Gibt eine Möglichket das unserer Sohn mit Familie in benannte Wohnung einziet?

Mit freundlichen Grüßen

+51

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor André Jachmann
    am 05. Juli 2013
    1.

    Genau wegen solchen Leuten wie Ihnen steigen die Mieten in München. Alte Einwohner rausrenovieren um dann wieder teuer zu vermieten. Dies genau ist das Problem und der alten Dame wünsche ich, dass sie noch lang lebt. Ehrlich gesagt, Ihnen geht es doch nicht um die "geringen" Mieteinahmen, sondern vielmehr daraum, dass Ihr Sohn, der anscheinend ja auch keine bezahlbare Wohnung findet (Warum wohl nur? *Ironie Ende*) eine große günstige Wohnung bekommt....

  2. Autor Maria Käser
    am 08. Juli 2013
    2.

    Also Herr Jachmann, lassen Sie doch bitte die Kirche im Dorf. Wegen solchen Fällen wie oben, steigen die Mieten in München ganz bestimmt nicht. Schließlich ist es wohl das gute Recht eines privaten Immobilienbesitzers seine Immobilie gegebenenfalls auch für sich selbst oder Familienangehörige nutzen zu können. Wir leben doch nicht im Kommunismus! Wenn dem nämlich nicht so wäre, dann würde kein Privater mehr eine Immobilie zu Vermietungszwecken kaufen. Für viele ist nämlich genau das der Grund warum sie überhaupt Immobilien kaufen, um später wenn die Belastung niedriger ist oder das Rentenalter erreicht wurde, oder die Kinder erwachsen sind, dieses dann selbst mal zu bewohnen. Ich kann hier wirklich nicht's verwerfliches daran finden!

  3. Autor Peter Illig
    am 26. August 2013
    3.

    Letztendlich ist doch entscheidend, welche Lage, Ausstattung, Baujahr, etc. die jeweilige Wohnung hat. Preis und Größe sind zwar auch ein Kriterium aber eben nur eines von vielen.

    Insofern lässt sich anhand des Beitrags überhaupt nicht abschätzen, ob das eine oder andere nun gerechtfertigt ist.

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.