Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor A. Gerber am 30. Juli 2012
5395 Leser · 108 Stimmen (-13 / +95) · 5 Kommentare

Planen und Bauen

Menterschwaige - 6000 qm Isarwald muss 4 Wohnkomplexen weichen!

Sehr geehrter Herr Dr. Ude,

Das bisher unglaublichste und schlimmste Baumfällprojekt: Park4 in der Menterschwaige - Benediktenwandstr. - 6000 qm Park mit 100 Jahre alten original Isarauen Birken und Fichten liegt aktuell zur Genehmigung der lokalen Baubehörde vor.
Es ist die Heimat zahlloser Eichhörnchen, Fledermäuse und Eichelhern. In deren Namen - denn sie haben keine Stimme - bitte ich Sie dringendst um Ablehnung dieses Baumfällantrags // Zerstörung original Isarauboden!
Werden Sie bitte umgehend endlich aktiv! Man kann auch NEIN sagen zu Profitgier und Umweltzerstörung. Aber das erfordert MUT! Den wünsche ich Ihnen und Ihrer Bauantragsbehörde.

+82

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (5)Schließen

  1. Autor Erich Kirchmayer
    am 07. August 2012
    1.

    Naturzerstörung scheint seltsamerweise im Parteiprogramm der SPD&Günen zu stehen....

  2. Autor Michael Köhler
    am 22. August 2012
    2.

    Das mit der Bebauung in Harlaching ist ein echtes Drama! Rücksichtloser geht es kaum. Jede Lücke, die durch wegsterbende ehemals stolze Besitzer von großen Grundstücken frei wird, wird aus reiner Profitgier (die ich sogar noch teilweise verstehen kann) teuer bebaut. Das kann man inzwischen an jeder Ecke in Harlaching beobachten. Die Stadt hat den Überblick vollständig verloren und ob nun Rot oder Grün..angepasst an die Meinung von Lobbyisten der Bau- und Maklerindustrie wird uns weißgemacht, das Wohnungen in Harlaching "gebraucht" werden, weil man den Zuzug mit Wohungen bedienen muss. das ist doch Unsinn! Die große Masse kann hier gar nicht kaufen oder mieten, dafür ist das "Pflaster" viel zu teuer! da glauben wenige noch an die Attraktivität aus längst vergangenen Tagen. Noch ist es grün dort. Aber man spürt schon deutlich die schnellen Veränderungen. Mehr und größere Staus auf der Grünwalder Strasse werden die Folge sein, das Isarufer ist ja schon schlimmer am Wochenende als der Stachus in Ausverkaufszeiten. Irgendwann wird ja auch "Infrastruktur" benötigt.
    München hat schon nicht soviel grün. Und die Reste werden auch noch plattgewalzt. Reine Profitgier eben. Das hat absolut nichts mit dem Interesse der Bürger dieser Stadt zu tun und schon gar nicht mit der Stadtkasse. Hier handelt es sich einfach mal um Gelder, die man irgendwo "parken" muss, weil sich andere Investitionen in Europa nicht mehr lohnen! Und die Politiker machen kräftig mit (über die Ausweisung von bebauungsplänen).
    Ach ja: bei denen wird ganz sicher nicht gebaut. Und wenn bekommen sie die Info mehrere Jahre im Voraus, damit sie rechtzeitig umdisponieren können. Hier läuft etwas ganz gehörig falsch im Staate.
    Ich jedenfalls leiste mir Harlaching nicht mehr lange..und ziehe dann mal weg..in eine hoffentlich ruhigere Ecke.
    Darum möchte ich diese Anfrage hier auch deutlich unterstützen: WEHRT EUCH ENDLICH!

  3. Autor Michael Köhler
    Kommentar zu Kommentar 1 am 22. August 2012
    3.

    Na, wers glaubt..das die Grünen oder gar die SPD hier interessiert sind? Die wohnen doch gar nicht da:-)

  4. Autor Maria Käser
    am 24. August 2012
    4.

    Werter Herr Köhler,
    und wenn Sie diese ruhige Ecke in München gefunden haben, dann sagen Sie mir bitte Bescheid; ich ziehe auch dort hin. Das von Ihnen beschriebene Problem betrifft inzwischen ganz München. Jeder qm wird zubetoniert; das Zauberwort heißt "Nachverdichtung" ,ohne Rücksicht auf die dort lebenden Menschen, auf die Natur bzw. noch vorhandenen Frei- und Grünflächen. Ich bin auch der festen Überzeugung, daß bei unserem sogenannten Wohnungsmangel die Lobby der Bau- und Maklerindustrie dahinter steckt. Auch in Laim/Pasing wird still und leise eine gut bürgerliche, grüne und ehemals ruhige Wohnecke Münchens zubetoniert, nachverdichtet und mit Einheitsbauten verschandelt. Es ist manchmal wirklich zum Heulen, was aus München gemacht wird bzw. schon gemacht wurde.
    Grüße
    M. Käser

  5. Autor Trinitis Carsten
    am 30. August 2012
    5.

    An alle: Da das Problem in ganz München äußerst akut ist, haben wir stadtteilübergreifend das Bündnis Gartenstadt München gegründet. Schließen auch Sie sich an!
    Nähere Informationen unter
    http://gartenstadt-münchen.de
    (mit Umlaut schreiben).
    Gruß
    Carsten Trinitis

  6. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.