Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Tankredis Liebig am 16. März 2010
5977 Leser · 80 Stimmen (-6 / +74) · 0 Kommentare

Gesellschaft und Soziales

Meine Wohnung? Das unerreichbare Wesen...

Sehr geehrter Herr Ude,

seit zwei Jahren bin ich auf der Suche nach einer Wohnung. Meine Ansprüche sind erfüllbar! 2 Zimmer, ca 45-50 qm, Badewanne und Fenster im Bad. Dazu möchte ich gerne in ein Viertel, dass in München als "halbseidenes Unterweltviertel" gilt.

Dennoch, schlage ich die Zeitung auf oder informiere mich im Internet nach den neuesten Angeboten trifft mich immer halbwegs der Schlag. Erst recht, wenn es Besichtigungstermine gibt.

Frage 1:

Können Sie mir erklären, warum ich für ein dunkles 40qm-Loch (und das ist noch untertrieben), an der Berg-am-Laim-Straße, nahe Leuchtenbergring, verdreckter Innenhof, unrenoviert (renoviert wird die Wohnung auch nicht), über 700 Euro KALT bezahlen soll?

Frage 2:

Wir wissen alle, in München herrscht Wohnungsmangel. Statt Wohnungen zieht man lieber Bürokomplexe hoch, die dann jahrelang leerstehen und sämtliche Wohnungen werden in Büroräume umgewandelt um sie steuerlich besser absetzen zu können.
WIESO gebietet man dem nicht mal Einhalt? Wieso erlaubt man sowas?
Wieso ändert man nicht einfach mal die Gesetzeslage? Denn es ist ganz einfach eine Wohnung in einen Büroraum zu verwandeln, aber mehr oder minder unmöglich das rückgängig zu machen und/oder Büros in Wohnungen umzuwandeln.

Frage 3:

Ich verdiene zwischen 1000 - 1200 Euro im Monat, ergo wird es mit einer Wohnung in München sowieso sehr knapp.
Ein Wohnungsberechtigungsschein steht mir, laut Auskunft eines Verantwortlichen, nicht zu, denn dazu würde ich im Jahr zuviel verdienen.
Sagen Sie mir bitte, wie ich mir eine Wohnung leisten kann/soll?

Ich finde München immer "un"-lebenswerter, denn es wird einem sehr schwer gemacht München noch zu mögen. Würde ich meine Heimatstadt nicht so lieben, und hätte ich hier nicht zwei sehr menschliche Verpflichtungen die mir das Herz brechen würden, würde ich gehen...ich wäre schon längst weg!

MFG
Tankredis Liebig

+68

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.