Die Amtszeit von Oberbürgermeister Christian Ude endete nach über 20 Jahren am 30. April 2014.

Es können keine neue Fragen mehr gestellt oder bewertet werden. Bisherige Anfragen und Antworten sind weiterhin sichtbar.

Archiviert
Autor Gisela Heyne am 04. September 2013
3143 Leser · 36 Stimmen (-18 / +18) · 3 Kommentare

Sonstige

meine Simme zur Wahl

Grüß Gott, Herr Ude!
In meinem Freundeskreis gab es gestern eine heiße Diskussion zu:
Was oder wen soll ich wählen?!

Bitte beantworten Sie mir folgende Frage:

Wenn ich zur Wahl gehe, den Schein aber nicht ausfülle bzw. durchstreiche: ist das eine Enthaltung oder Ungültigkeit?

Wird diese irgendeiner Partei zugeordnet?

Fließen hierfür Prämien an welche Partei?

Ihrer Antwort sehen wir mit sehr viel Intersse entgegen!

Ich wünsche Ihnen einen guten, erfolgreichen und nicht allzu gestressten Tag!
Gisela Heyne

0

Die Abstimmung ist geschlossen, da der Beitrag bereits archiviert wurde.

Kommentare (3)Schließen

  1. Autor Christoph Müller
    am 07. September 2013
    1.

    Frau Heyne,
    die Stimme wäre dann ungültig! Auswirkung hat das nur auf die Wahlbeteiligung und stärkt natürlich die Parteien mit dem größten Stimmenanteil..

    CM

  2. Autor Gisela Heyne
    am 15. September 2013
    2.

    Wieso stärke ich damit eine Partei ???????????????????? ?????? ????????????????????????????????????

  3. Autor Peter Maximilian Ochsenbauer
    am 20. Oktober 2013
    3.

    Sehr geehrte Frau Heyne,

    Die Stimme wäre - wie Herr Müller anmerkt - dann ungültig.

    Die Auswirkung Ihrer Stimmabgabe wäre im Endeffekt, dass die "Partei-der-Nichtwähler" gestärkt würde.

    Zur Enthaltung --> Man zählte bei einer Abstimmung z.B. wie folgt

    x "Ja" - Stimmen
    y "Nein"- Stimmen
    z "Enthaltungen" = keine Beteiligung an der Entscheidung
    q "ungültige Stimmen"
    Die Stimmabgabe erfolgte hier so, dass der Wille des Wählers nicht erkennbar wäre, oder dass durch das Verhalten des Wählers,
    die Form der Stimmabgabe nicht den Wahlregeln entspräche.
    Z.B. durch Durchstreichen des Wahlscheins, oder "nicht eindeutige Handzeichen" bei Abstimmung durch das Heben z.B, beider Hände.

    Wenn also immer mehr Bürger die Stimmzettel ungültig ausfüllen, gibt es insgesamt weniger entscheidende Stimmen und man verwirkt die Chance politisch mitzubestimmen.

    Da finde ich Ihren Schritt, Ihre Meinung auf dieser Plattform kundzutun, wesentlich effektiver, weil man hier Ihre Meinung liest und andere Nutzer Ihre Wahrnehmungen ernst nehmen können.

    Da das Wählen aber unter anderem den Grundsatz der "geheimen Wahl" beinhaltet, wird Ihr Stimmzettel, mehr oder weniger unbeachtet, in der numerischen Liste (also nur als) ungültige Stimme, anonym registriert.

    ohne irgendeiner Partei zugeordnet zu werden,
    ohne dass irgendwelche Prämien fließen
    ohne dass ein Wahlrecht wahrgenommen wird
    ohne Wertung (außer numerisch, anonym, gelistet in der Anzahl
    ungültiger Stimmen)

    Eine spezielle Stärkung einer bestimmten Partei erfolgt nicht.

    Und diese geringere Anzahl der Stimmen verteilen sich dann eben auf das Endergebnis, je nach dem, wie sich die Wenigeren entschieden haben. Die "Wenigeren" erhielten dadurch mehr Entscheidungsmacht.

    "Je mehr gültige Wahlbeteiligung, um so mehr Mitbestimmung."

    Eine Errungenschaft für die uns viele Länder beneiden.
    Für dieses kostbare Recht - haben geschichtlich betrachtet - unsere Vorfahren, erbittert gekämpft.

    Wählt, um, Euch selbst eine Stimme, und den Politikern Ihre Quittung zu geben!

    Freundlichste Grüße
    von
    P. Ochsenbauer

  4. Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie angemeldet sein.